Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Meditation für junge Menschen

Holzkirchen, Deutschland

Meditation für junge Menschen

Fill 100x100 bp1510153415 logo stiftung

Die Zukunft der Gesellschaft und der Welt wird auch davon abhängen, wie gut es gelingt, heranwachsende Menschen mit der Tiefendimension des Daseins in Berührung zu bringen. Meditation kann hier helfen.

D. Ahlhaus von West-Östliche Weisheit Willigis Jäger StiftungNachricht schreiben

Jugendliche und junge Erwachsene zeigen zunehmend Interesse an einer spirituellen Ausrichtung ihres Lebens und beschäftigen sich immer früher mit den Sinnfragen des Lebens. Wer bin ich wirklich? Junge Menschen haben ein bestimmtes Bild von sich, gestaltet aus den Erfahrungen, die sie im Austausch mit sich und ihrer Mitwelt gewonnen haben. Sie müssen viel ausprobieren, um herauszufinden, was ankommt. 

Die Zukunft der Gesellschaft und der Welt wird auch davon abhängen, wie gut es gelingt, heranwachsende Menschen mit der Tiefendimension des Daseins in Berührung zu bringen. 

Kleinkinder sind von Natur aus gegenwärtig und müssen deswegen nicht üben. Diese natürliche Präsenz geht mit jedem Lebensjahr zugunsten des wägenden und wertenden Denkens mehr und mehr verloren. Die Lösung besteht nun nicht in einer Rückkehr zu kindlichem Denken, sondern darin, Gewahrsein, Achtsamkeit und Präsenz neu zu erwerben und in den Verrichtungen das Alltags aufrechtzuhalten – gerade auch beim Denken. Das will geübt werden, nicht erst im hohen Alter, sondern parallel zur Entwicklung des Denkens, idealerweise im Schulalter. 

Was bei der Meditation – sei es inKontemplation oder Zen – praktiziert wird, erwarten Eltern und Lehrer täglich von Jugendlichen: dass sie sich konzentrieren und bei dem, was geschieht, »bei der Sache« sind. Dieses »Dabeisein« ist aber nichts anderes als Gegenwärtig-Sein, und zwar genau da, wo man ist, und bei dem, was man tut. Im Unterricht, während der Mahlzeiten oder im Gespräch. 

Die Kurse „Zen für Dich!“ sind so gestaltet, dass sie auch von jungen Menschen verstanden, angenommen und geübt werden können. Die Kurse, die von Manfred Rosen geleitet werden, richten sich an verschiedene Altersgruppen. Die jungen Menschen lernen einen zeitlosen Übungsweg kennen und sitzen miteinander in der Stille. Sie kommen zur Ruhe und zur Quelle ihres Daseins. Es hilft ihnen sich mit Gleichaltrigen austauschen. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten