Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Spielen - Programmieren - Lernen... Calliope

Fill 100x100 default

Die Schüler der HSS entwickeln ein intelligentes Textilprodukt: Ein Brustbeutel mit integriertem Minicomputer "Calliope". Die Schüler lernen, den Computer selbst zu programmieren, um ihn in der Schule als auch im Alltag sinnvoll einzusetzen.

M. Fischer von Förderverein der Heinrich-Schüren-Schule eV.Nachricht schreiben

Mit Beginn des Jahres 2016 ging die Schülerfirma "KREATIV 33" der Heinrich-Schüren-Schule an den Start. Unsere schulinterne Firma besteht aus vielen Geschäftsfeldern.
Das Schulmotto „gut für mich“ veredelt als Stickerei das besondere Handtuch und als  Aufdruck die Stofftaschen.  Unter dem Leitbild „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) sind ökologische, ökonomische und soziale Inhalte und die Frage nach der Lebensqualität von Bedeutung. Allen ist dabei nachhaltiges Wirtschaften wichtig. 
Die Ansätze der Schülerfirma und des Programmierkurses demonstrieren den Schülerinnen und Schülern jeder für sich den nachhaltigen Einsatz von Materialien und Technik. Die Kinder erkennen, dass ihre Arbeit Auswirkungen auf ihr Umfeld und eine Weiterentwicklung für die Zukunft darstellt: Von der ersten Idee, über den Planungsprozess, die Herstellung bzw. Programmierung hin zum fertigen und funktionellen Produkt.  Um noch innovativer auf dem Weg der Nachhaltigkeit agieren zu können, wird eine Überschneidung beider Kurse umgesetzt. Es handelt sich dabei nicht um eine Verschmelzung beider Kurse. Jeder soll seinen eigenen Tätigkeitsbereich behalten, um die speziellen Kompetenzen der Kinder auch weiterhin zielgerichtet fördern zu können. Die Projektidee, ein intelligentes Kleidungsstück zu konzipieren konnte in den letzten zwei Monaten umgesetzt werden. Dieses Kleidungsstück , ein Brustbeutel, entspricht ganz den Ansprüchen der Schülerfirma „Kreativ 33“ : Es ist nachhaltig und unter fairen Bedingungen produziert worden. Was das Kleidungsstück dann noch intelligent macht, ist ein implantierbarer Minicomputer, der „Calliope“.  Der "Calliope" erfüllt mehrere Funktionen: so macht er die Kinder im Straßenverkehr auch noch im Dunkeln sichtbar. Intelligenter wird es jedoch, wenn der Calliope zudem noch die Schritte zählt und den Puls misst. Diese Funktionen haben einen Aufforderungs-charakter, der Lust auf Bewegung macht. Die Kinder werden dazu animiert den Schulweg auch mal zu Fuß zu bewältigen. Doch es soll nicht nur bei der Herstellung von Produkten bleiben. Der Anspruch der Nachhaltigkeit wäre nicht gegeben, wenn die Käufer das Gerät nicht auch weiterentwickeln könnten. Der Minicomputer soll das Interesse an der Informatik fördern. Das bedeutet jedoch, dass eine Schulung für die Nutzer nötig wäre. Die Schülerinnen und Schülern erstellen hierfür mit Hilfe der iPads eigene Erklärvideos, die den Einstieg in die Programmiersprache und die Funktionen des Calliopes auch für Anfänger ermöglichen sollen.  Der Calliope kann in seinen Funktionen mit dem Kind wachsen. Sind es zunächst nur die beschriebenen Basisfunktionen, so kann der Schüler oder die Schülerin im Laufe der Jahre weitere Funktionen programmieren lernen und bei Bedarf sogar weitere 
Sensoren, Lautsprecher, Mikrofon, Bluetooth oder Motoren zuschalten. Die Platine bietet da verschiedenste Möglichkeiten.  
In Zukunft soll der "Calliope" auch in den regulären Unterricht integriert werden, Z.B. sollen im Sachunterricht Stromkreise gebaut, mit dem "Calliope" geschaltet werden oder in Textiles Gestalten Produkte entstehen, die Leuchteffekte aufweisen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten