Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Rural Women for Environment - Women Empowerment for Sanitation in India

Fill 100x100 bp1511511861 kevin kuhn 030

In dem Projekt werden junge Frauen aus dem ländlichen Raum von uns zu Trainerinnen in WASH und Menstruationshygiene ausgebildet um in ihren Gemeinschaften nachhaltig für bessere Hygiene und eine stärkere Rolle der Frau zu sorgen.

K. Kuhn von Non-Water Sanitation e.V.Nachricht schreiben

Der Verein Non-Water Sanitation e.V. ist seit 2012 aktiv um in Indien nachhaltige Sanitärversorgung zu verbreiten. Dabei konnten wir bisher erste Projekte in Dörfern rund um die Metropole Pune erfolgreich beenden und auch Schulen in Pune mit ökologischen Toiletten ausstatten. Unser erstes Projekt in Darewadi ist mittlerweile ein Vorzeigeprojekt geworden im Bundesstaat Maharashtra.

Problem:
Laut UNICEF sterben jährlich in Indien rund 120.000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfall. Eine der Hauptursachen für Durchfall in Indien sind schlechte hygienische Bedingungen. Die meisten Frauen im ländlichen Indien haben keinen Zugang zu Binden und Menstruationshygiene. Das Thema Menstruation und Sanitärversorgung wird insbesondere im ländlichen Indien als Tabu betrachtet, so dass nicht viele Menschen darüber sprechen. Ländliche Frauen sind die größten Opfer einer solchen Diskriminierung in sozialer und gesundheitlicher Hinsicht.

Lösung:
Mit diesem Projekt mit dem Titel "Women for Environment" möchten wir Frauen im ländlichen Raum stärken, indem wir sie für die Ausbildung von Ausbildern für Hygiene und Abfallmanagement in ihren eigenen Gemeinden schulen. Dieses Projekt wird nicht nur die starren Denkweisen und Kulturbarrieren durchbrechen, sondern auch die ländlichen Gemeinden veranlassen, Initiativen in Bezug auf Hygiene zu ergreifen. Die Frauen im ländlichen Raum würden von Experten für Handwäschen, sanitäre Praktiken, Menstruationshygiene und ökologisch nachhaltige Abfallmanagementmethoden geschult. Dazu kommen Kosten auf für die Schulungen in Pune und auch in der Begleitung der ersten Workshops in den Nachbardörfern der Trainerinnen.

Langzeitwirkung:
Das Projekt wird 200 Frauen im ländlichen Raum im Bundesstaat Maharashtra zu Themen der Hygiene und des Abfallmanagements schulen und sie befähigen, finanziell unabhängig zu werden und auch die Gesundheit ihrer ländlichen Gemeinden zu verbessern. Mit 200 ländlichen Frauen wollen wir das Leben von 50.000 Menschen beeinflussen.

Erste Ergebnisse:
Seit April haben wir zum Test unseres Ansatzes die 18 Jähirge Priyanka Wadka ausgebildet in den Grundlagen von WASH und Menstruationshygiene. Vorher musste sie die Schule verlassen, da ihre Eltern sie zu Hause brauchten. Nun bekommt sie für die Arbeit als WASH-Trainerin ein ausreichendes Gehalt. Sie hat seitdem in mehrere Workshops in Ihrem Dorf und den Nachbardörfern mit den Frauen gehalten. Nebenbei haben wir gesehen, dass Sie durch die Ausbildung mehr Selbstbewusstsein gewonnen hat und gelernt hat mit einem Computer zu arbeiten um den Fortschritt zu dokumentieren. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten