Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Pocket Guides für Suizidprävention

Fill 100x100 fullsizerender

Der Pocket Guide "lebensmüde" klärt schnell und einfach über das Tabu-Thema Suizid und Hilfsmöglichkeiten auf. Die Info-Broschüre richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene und wird kostenfrei an Beratungseinrichtungen und Schulen verteilt.

C. Woitke von Freunde fürs Leben e. V.Nachricht schreiben

Der Verein Freunde fürs Leben e.V. engagiert sich im Bereich Suizidprävention. Denn Aufklärung über Depression, Suizid und Seelische Gesundheit ist ein wichtiges Thema, das sowohl von Schulen als auch von staatlicher Seite noch zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Bisher gibt es kaum oder keine Informationsmaterialien zum Thema "Suizidprävention". 
Der Pocket Guide "lebensmüde" wurde gemeinsam von dem Verein Freunde fürs Leben e.V., der Beratungsstelle Neuhland e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention entwickelt. 
Er spricht vor allem Jugendliche und junge Erwachsene an und vermittelt schnell und einfach Zahlen, Fakten, Warnsignale und Hilfsmöglichkeiten. 

In den letzten Jahren wurde die Info-Broschüre über 50.000 mal kostenfrei an Beratungseinrichtungen, Krisendienste, Schulen und Einzelpersonen verteilt. Lediglich das Porto muss von den Einrichtungen und Privatpersonen erstattet werden. Um den Pocket Guide weiter verbreiten zu können, müssen neue Exemplare gedruckt werden und dafür benötigt der Verein Freunde fürs Leben e.V. Spenden. 

Jedes Jahr sterben in Deutschland mehr als 10.000 Menschen durch Suizid. In Deutschland sterben mehr Menschen durch Selbsttötung als durch Verkehrsunfälle, Drogen und AIDS zusammen. Es gibt Warnsignale auf die man achten kann. Sind Familie und Freunde informiert können sie zu Lebensrettern werden. Suizid ist ein Tabu – das muss sich ändern.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten