Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Magic Sand - gegen Angst und Wut

Hamburg, Deutschland

Finanziert Magic Sand - gegen Angst und Wut

Fill 100x100 bp1497369684 dscn3364

In der Kinderbehandlung der Beratungsstelle phönikks wird die Sandkiste als Ort der Symbolisierung eingesetzt. Spielerisch erleben die Kinder ihre eigenen Gefühle, um die Rückkehr in die Normalität zu bewerkstelligen

A. Cabrelles von phönikks - Familien leben mit KrebsNachricht schreiben

In Hamburg erkranken pro Jahr etwa 60 Kinder im Alter unter 18 Jahren an Krebs. Die Stiftung phönikks widmet ihre gemeinnützige Arbeit seit 30 Jahren jungen Familien, in denen Kinder oder Eltern an Krebs erkrankt sind. Im Mittelpunkt der familienorientieren Hilfe stehen die Klienten und Angehörigen, die unter langanhaltenden hohen psychosozialen Belastungen infolge der Krebserkrankung leiden und deren Rückkehr in den Alltag und in die Normalität dadurch behindert oder gar unmöglich scheint. Auslöser sind im Regelfall plötzliche, massive Veränderungen der Lebensbedingungen, beispielsweise eine lebensbedrohliche Krankheit, der Tod nahestehender Menschen, ein Rückfall sowie eine Diagnose, die akute Ängste auslöst. 

In der Kinderbehandlung der Beratungsstelle phönikks wird die Sandkiste als Ort der Symbolisierung eingesetzt. Spielerisch nehmen die Kinder das Angebot an, emotionale Zustände im Sand zu symbolisieren. Ein Vierjähriger dessen Vater an einem Gehirntumor im Endstadium leidet, spielt mit mir folgendes Spiel: Ich soll mittels Sandförmchen Schnecken und Wale modellieren, die er mit einem niederfallenden Stein zerstört. Es entsteht ein lustvoller Wettbewerb aus Werden und Vergehen. 

Abgesehen davon, dass Kinder diesen Alters ein entwicklungsgemäßes Interesse haben, Dinge die sie geschaffen haben, niederzureißen - wir denken an den aus Bauklötzen gebauten Turm -, könnte hier noch eine weitere Bedeutung hinzukommen. Durch die wiedergewonnene Selbstwirksamkeit im Akt der Zerstörung kommt es zu einer teilweisen Verarbeitung des traumatischen Erlebnisses den eigenen Vater dahinsiechen zu sehen, ohne etwas daran ändern zu können. Weiterhin findet die Wut auf die todbringende Krankheit hier ein Ventil.
Um den Kindern die Möglichkeit der Bewältigung dieser bedrohlichen Lebenssituation zu ermöglichen,  benötigen wir  50 KG Magic Sand für unsere Kinder.   
 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140