Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Die Muschel - Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst

Fill 100x100 default

Im Mittelpunkt der ambulanten Kinderhospizarbeit stehen Kinder und und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen und ihre Familien.

U. Drefke von Die Muschel - Amb. Kinder- und JugendhospizdienstNachricht schreiben

 Wir setzen uns dafür ein

  •  dass möglichst vielen betroffenen Kindern durch Fürsorge und Betreuung ein lebenswertes Leben in ihrer vertrauten Umgebung ermöglicht wird
  •  dass den medizinischen, pflegerischen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnissen Genüge getan wird
  •  dass die Würde und die Selbstbestimmung im Vordergrund stehen

Begleitung und Unterstützung können betroffene Familien bereits ab Diagnosestellung erhalten. Dafür sind geschulte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Muschel im Einsatz. Sie arbeiten aufsuchend und unterstützen die gesamte Familie mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen.
Unsere Kinder möchten auf ihrem letzten Weg in vertrauter Umgebung zu Hause zu bleiben. Für uns gilt der Versorgungsgrundsatz "ambulant vor stationär". Auch über den Tod hinaus und in der Zeit der Trauer stehen wir der gesamten Familie, besonders unseren Kindern und Jugendlichen, zur Seite.
Wir halten die Türen offen für die betroffenen Kinder und ihre Angehörigen.

Was wir tun:
  •  Unterstützung durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in den Familien: 
    •  Gespräche mit den betroffenen Kindern, deren Geschwistern und Eltern
    •  Alltags- und Freizeitgestaltung für die betroffenen Kinder und ihre Geschwister
    •  gemeinsame Zeit verbringen nach den individuellen Wünschen der Kinder
  •  Kontaktaufnahme und Vernetzung mit anderen Institutionen , z.B. Kinderärzten, Kinderkliniken, ambulanten Kinderkrankenpflegediensten, Selbsthilfeorganisationen und unterstützenden Einrichtungen
  •  Beratung und Vermittlung von pflegerischer Hilfe
  •  Hilfe für notwendige Anschaffungen in sozialpflegerischen Bereichen, wie Hilfe zur Finanzierung von besonderem Spielzeug, therapeutischen Spielgeräten und von nicht durch die Krankenkassen finanzierten Therapien
  •  Begleitung von Kindern sterbender Eltern

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten