Deutschlands größte Spendenplattform
28

Ganzheitliche Unterstützung für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen in Mali

Ein Projekt von TERRE DES FEMMES e. V.
in Bamako, Mali

Wir haben 755,75 € Spendengelder erhalten

B. Hahn
B. Hahn schrieb am 21.04.2021

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

auch 2020 habt ihr großzügig an unser Kooperationsprojekt in Mali gedacht. 

Mit euren Spenden konnte Folgendes erreicht werden:

  • Rund 100 Frauen und Kinder fanden in den Gewaltschutzzentren in Bamako, Mopti und Gao Zuflucht und ein sicheres temporäres Zuhause. Dank schnell entwickelter, tragfähiger Hygiene- und Schutzkonzepte konnte die Arbeit in den Zentren fast wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie weitergeführt werden. Dies war umso wichtiger, als dass Lockdown und Kontaktbeschränkungen auch in Mali zu einem Anstieg v.a. der häuslichen Gewalt führten. Aufgrund der politischen Turbulenzen rund um den Militärputsch 2020, wirtschaftlicher Einbrüche und damit einhergehender Arbeitslosigkeit stieg auch die Zahl der Frauen und Mädchen, deren (Ex-)Partner bzw. Väter verpflichtende Unterhaltszahlungen einstellten oder die z.B. nicht bereit waren, Verantwortung für eine Vaterschaft zu übernehmen. Im neuen Gewaltschutzzentrum in Gao lag die Fallzahl etwas niedriger als in Bamako und Mopti, da es aufgrund der prekären Sicherheitslage in der Krisenregion nicht regulär bekannt gemacht werden kann. Die dort geleistete "Unterstützung aus einer Hand" spricht sich aber immer weiter herum und die Nachfrage steigt kontinuierlich.

  • Rund 50 weitere Frauen und Mädchen wurden 2020 ambulant, sprich ohne gleichzeitige Schutzunterbringung, rechtlich und/oder psychologisch beraten und bei ihrem Weg durch die Instanzen des Justizsystems anwaltlich begleitet. Diese Zahl fiel im Vergleich zum Vorjahr etwas niedriger aus, was v.a. dem Machtwechsel im Zuge des Militärputsches und der Corona-Pandemie geschuldet war.

  • Rund 40 Frauen, die in den Gewaltschutzzentren in Bamako und Gao unterkamen, wurden 2020 auch mit berufsbildenden, einkommensschaffenden Maßnahmen auf ihrem Weg zu größerer finanzieller Unabhängigkeit und Selbstbestimmung unterstützt: sie eigneten sich Kenntnisse im Schneidern, Nähen, Sticken, in der Verarbeitung lokaler Agrarprodukte, in der Herstellung von Seife und im Friseurhandwerk an.

Ohne eure Spenden hätte unsere Partnerorganisation APDF diese unerlässliche Arbeit nicht leisten können, daher unseren herzlichsten Dank!!

Wir hoffen, ihr bleibt Alle gesund, und freuen uns, wenn ihr unser Kooperationsprojekt in Mali weiter verfolgt!

Herzliche Grüße von Birgitta
Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.