Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Helfen Sie mit: Tierquälerei in der Massentierhaltung beenden!

Fill 100x100 default

Animal Equality realisiert Undercover-Recherchen, Virtual-Reality-Projekte, medienwirksame Aktionen und Bildungskampagnen, um auf das Leid in der Tierindustrie aufmerksam zu machen.

M. Heppner von Animal EqualityNachricht schreiben

Animal Equality ist eine internationale Organisation, die gemeinsam mit Gesellschaft, Politik und Unternehmen daran arbeitet, Grausamkeit in der Massentierhaltung zu beenden.

Durch Undercover-Recherchen, Virtual-Reality-Projekte, medienwirksame Aktionen und Bildungskampagnen will Animal Equality einen langfristigen sozialen Wandel herbeiführen und eine Welt schaffen, in der alle Tiere Mitgefühl und Achtung erfahren.

Unsere Aktivitäten im Einzelnen:

Undercover-Recherchen: Unsere Ermittler recherchieren weltweit und decken grausame Zustände in der Tierindustrie auf. Indem wir der Öffentlichkeit diese Bilder zugänglich machen, können wir zahlreiche Menschen über die Tierausbeutung informieren und dazu beitragen, dass sich der Status von Tieren in unserer Gesellschaft zum Positiven verändert.

Virtual Reality: Unser Virtual-Reality-Projekt iAnimal ermöglicht einen authentischen Einblick in Mastbetriebe und Schlachthäuser auf der ganzen Welt. Durch die 360°-Erfahrung finden sich Zuschauer selbst als Tiere wieder und erleben hautnah den grausamen Alltag in den Betrieben. 

Mit iAnimal möchten wir auf das Leid unzähliger Tiere aufmerksam machen und Menschen dazu bewegen, ihr Konsumverhalten zu hinterfragen. Wir haben bereits drei Projekte „Durch die Augen eines Schweins“ (deutsche Stimme Thomas D), „42 Tage“ (deutsche Stimme Christoph Maria Herbst) und „Literweise Leid“ (deutsche Stimme Anastasia Zampounidis) veröffentlicht. Für die Aufnahmen filmten 13 Ermittler in Massentierhaltungsbetrieben und Schlachthäusern in England, Italien, Spanien, Mexiko und Deutschland. 

Love Veg: Das Projekt Love Veg gibt Interessierten die Möglichkeit, über Newsletter und eine eigene Website mehr über fleischlose Ernährung zu erfahren und erleichtert einen Umstieg auf pflanzliche Ernährung. Weiterhin informieren wir Menschen in Broschüren und in den sozialen Medien über die Zustände in der Nutztierindustrie und stellen Alternativen zu Fleisch und Fisch vor. 

Helfen Sie uns, eine bessere Welt für Tiere zu schaffen, in der die Grausamkeiten der Massentierhaltung der Vergangenheit angehören. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende!

Weitere Infos auf www.animalequality.de und www.ianimal.de

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten