Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Ein Brunnen für Msulwa, Kenia

Jahresüberblick 2016

K. McMillan
K. McMillan schrieb am 30.12.2016

Limit 600x450 image

Limit 600x450 image

Limit 600x450 image

Limit 600x450 image
Jahresüberblick 2016

An alle Spender und Freunde Ushirikas

Wir möchten uns wieder bei allen Spendern und Freunden, die die Projekte von Ushirika e.V. so tüchtig unterstützt haben, ganz herzlich bedanken. Das Schuljahr an der Msulwa Youth Polytechnic (MYP) verlief wie letztes Jahr auch. Ab Januar hatten wir eine neue Schulleitung, Madam Jane, die nach Msulwa versetzt wurde. Die Arbeit mit ihr läuft nicht immer so einwandfrei, denn sie hat ihre eigenen Vorstellungen des Geldes wegen. Die Bildungsbehörde in Kwale war der Meinung, Ushirika sollte das Schulgeld und Spenden auf ihr Konto einzahlen, was wir strikt ablehnten. So wurde ein eigenes Konto für die Spenden der MYP eingerichtet und so können nur Md. Jane, Mr Michael (Projekt-Unterstützer seit 2008) und Gottfried über das Geld bestimmen.

Die Prüfungen liefen alle gut und wir hatten sogar in der Schneiderabteilung eine Kandidatin, die Grade 1 gemacht hat. Es waren auch mehr, 12 SchülerInnen, die Grade 2 im August machten und bestanden. Im November haben 20 SchülerInnen an der Grade 3 Prüfung teilgenommen. Wir hatten über das Jahr ein Taschenprojekt laufen, das Antje und Ines beaufsichtigt haben. Beide waren im Februar vor Ort. Die Taschen haben wir dann in Deutschland verkauft und der Erlös kam den Schneider Schülerinnen für ihre Prüfungsgebühren zu Gute. Die Mädchen müssen nämlich zwei Prüfungen ablegen, einmal für Damenbekleidung und einmal für Herrenbekleidung. Im April bekamen wir die Meldung, dass die Prüfungsgebühren sich verdoppeln, also von 25€ pro Prüfung auf 50€. Das hat uns sehr überrascht und so kam uns das Taschenprojekt zur Hilfe und wir konnten für alle Mädchen, die an das Projekt teilgenommen haben, die Prüfungsgebühren finanzieren.

Unser alte „Freund“, Andrew Mulei, der inzwischen ein hohes Tier in der Regierung ist, hat veranlasst, dass die MYP ein Hostel für Mädchen bekommt. Bei diesem Hostel wurden keine Kosten gespart, es sollte als Aushängeschild für die Wahlen im August 2017 werden, damit Andrew wieder gewählt werden kann. Wir haben dieses Objekt massiv kritisiert, weil zur gleichen Zeit brauchte die MYP ca. 800€ für den Elektro-Anschluss, damit endlich Strom in den Werkstätten vorhanden wäre. Wir hatten sogar mit der Regierung in Kwale ein Deal ausgemacht, dass sie die nötigen Materialien liefern und Ushirika würde die Installation finanzieren. Deswegen sind wir auch im August extra angereist, um dieses Vorhaben zu unterstützen. Leider hat die Regierung ihren Teil nicht eingehalten, sodass wir umsonst dort waren. Wir waren sehr enttäuscht und zum Teil verletzt und machtlos der Politik gegenüber.

2016 war aber auch das Jahr des Bohrloches. Im November 2015 wurde uns berichtet, dass das Bohrloch seit 4 Monaten nicht mehr funktionierte. Also beschloss Gottfried mit unserem Wasserexperten, Georg, im Januar 2016 nach Kenia zu reisen, um das Problem zu lösen. Sie nahmen das entsprechende Werkzeug mit und mit Hilfe der SchülerInnen der MYP holten sie die Rohre nach oben, um festzustellen, dass sie total durchgefressen waren. Sie prüften die Pumpe und sie war in Ordnung, der Generator war auch Betriebsfähig. Neue Rohre konnten nicht auf die Schnelle besorgt werden, also flogen sie zurück, um dann wieder in März mit den Rohren aus Deutschland im Gepäck erneut nach Kenia zu fliegen. Die neuen Rohre wurden eingesetzt, aber es kam immer noch kein Wasser, denn der Wasserstand war zu niedrig. Sie mussten wieder abreisen, weil man die Regenzeit abwarten musste, damit sich die Wasserschicht wieder füllen konnte. Diese ganzen Aktionen waren umsonst, denn wir bekamen dann die Nachricht, dass die Wasserbehörde „unsere“ Rohre entfernten und ihre eigenen einsetzten. Es soll auch ein stärkere Pumpe eingesetzt worden sein, denn das neue Hostel braucht auch Wasser für die Duschen und Toiletten!!!!!

Wir kamen fast total demotiviert nach Hause, aber durch einige Gespräche mit Vereinsmitglieder sind wir inzwischen zum Entschluss gekommen, 2017 nur niederschwellig zu agieren, in dem wir nur die Patenschaften weiterführen, denn die jungen Menschen sollen nicht leiden, weil die höheren Beamte sich überhaupt nicht um sie kümmern.

Fotos und Berichte findet Ihr auf

Facebook: Ushirika e.V. oder Msulwa Youth Polytechnic   

Homepage: Ushirika.de                                                                           (Kontaktseite enthält Links zu Betterplace, wo alle Projekte zu finden sind)       

 



Bitte lesen
Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.