Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Tierlebenshof Hunsrück-Mosel e.V.

Irmenach, Deutschland

Tierlebenshof Hunsrück-Mosel e.V.

Fill 100x100 bp1505324402 resize.php

Der Tierlebenshof Hunsrück-Mosel e.V. in Irmenach bietet sogenannten Nutztieren und Hunden ein Zuhause, in dem sie so artgerecht und ausbeutungsfrei wie möglich leben können.

S. Meuer von Tierlebenshof HunsrückNachricht schreiben

Der Tierlebenshof Hunsrück-Mosel e.V. bietet sogenannten Nutztieren und Hunden ein Zuhause, in dem sie so artgerecht und ausbeutungsfrei wie möglich leben können.
Diesen Hof in Irmenach, kaufte Peter 1997 und seit März 2004 betreiben Ruth und Peter ihn gemeinsam.

Sie versorgen und leben dort mit
4 Pferden
2 Alpaka - Meerschweinchen
4 Schweinen
2 Minischweinen
4 Kühen
2 Enten
einer Gänseschar
Kaninchen und
14 Hunden

Den Kühen und Pferden stehen um den Hof herum ca 5 ha Weidefläche zur Verfügung . Für die Gänse, Enten und Schweine sind Außengehege und Stallungen vorhanden. Die 14 Hunde können sich auf der kompletten Hof- und Rasenfläche ( ca 1800 qm ), sowie fast im ganzen Haus frei bewegen. 

All diese Tiere würden ohne Ruth und Peter nicht mehr leben. 
So retteten Peter und Ruth z.B. den Ardenner-Mix-Wallach Picasso, der schon auf dem Weg zum Schlachter nach Italien war. 
Viele der Hunde haben aufgrund von Erkrankungen, des Alters oder Schönheitsmakeln keine Chance auf Vermittlungen und wurden somit vom Tierlebenshof aufgenommen. 
Das Schwein Katie wurde von einem Bauern als Ferkel auf einen Misthaufen geworfen, da es in der Entwicklung mit den anderen nicht mithalten konnte. Eine junge Frau fand sie, päppelte sie auf und brachte sie zum Tierlebenshof.
So hat jedes auf dem Hof lebende Tier seine eigene Geschichte und kann jetzt in seiner größtmöglichen Freiheit bis zu seinem natürlichen Tod leben. 

Bei diesem Projekt geht es vorrangig um das Leben von Lebewesen, die von unserer Gesellschaft ausgeschlossen sind, denen jeglicher Wert, außer dem des Produktionsmittels oder der Projektionsfläche für menschliche Bedürfnisse, aberkannt wird und die sich mit am wenigsten selbst dagegen wehren können.

Die Versorgung all dieser Tiere ist mit einem enormen finanziellen Aufwand verbunden, dies können wir nicht ohne Spenden stemmen.
All diese tiere brauchen Futter, Einstreu, tierärztliche Versorgung und und und...


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten