Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

#COVID-19: Pandemieprävention und Nothilfe im Jemen – Jetzt spenden!

Khamir, Jemen

#COVID-19: Pandemieprävention und Nothilfe im Jemen – Jetzt spenden!

Khamir, Jemen

24 Millionen Menschen im Jemen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Mehr als die Hälft der Bevölkerung hat keinen Zugang zu Trinkwasser oder Hygieneeinrichtungen, um sich vor Pandemien wie COVID-19 zu schützen. Oxfam ist vor Ort: Jetzt Leben retten!

L. Kindler von Oxfam Deutschland | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Seit März 2015 wüten im Jemen schwere Kämpfe zwischen den Regierungstruppen, ihren ausländischen Verbündeten und bewaffneten Oppositionsgruppen. Bereits vor Kriegsausbruch waren viele Jemenit*innen verarmt. Aktuell sind mehr als 24 Millionen Menschen im Land auf humanitäre Hilfe angewiesen. Jede*r zweite ist von Hunger betroffen und über die Hälfte der Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Wasser oder Hygieneeinrichtungen.

+++Aktuell: Pandemien wie der Corona-Virus bedrohen vor allem das Leben der Menschen, die so gut wie nichts besitzen. Hier erfährst Du mehr über konkrete Maßnahmen, die wir in Zeiten von COVID-19 im Jemen umsetzen, um die Familien zu schützen. +++  

Seit Ausbruch des Krieges wurden pro Stunde mehr als 50 Verdachtsfälle von Cholera gemeldet. Eine bereits jetzt schon lebensbedrohliche Situation, die durch die Ausbreitung des Corona-Virus noch verschärft wird. Oxfam ist vor Ort und unterstützt die Menschen mit:

  • Nahrungspaketen, denn 80% der Bevölkerung hat nicht genug zu essen. Dabei sind vor allem Frauen und junge Mädchen von einer akuten Hungersnot bedroht.
  • Trinkwasser und Sanitäreinrichtungen wie Latrinen, sodass der Ausbreitung von lebensbedrohlichen Krankheiten wie Cholera und COVID-19 entgegengewirkt werden kann. +++Aktuell: Informationen zum Corona-Virus findest Du hier+++
  • Hygienepaketen, die neben Artikeln des alltäglichen Bedarfs wie Zahnbürsten und Seife auch genderspezifische Pflegeutensilien enthalten. 
  • Bargeld für Dinge des täglichen Bedarf und zur Reparatur von zerstörten Läden und Geschäften, sodass sich die Menschen langfristig wieder eine eigene Existenz aufbauen können.
Mit unserer Arbeit im Jemen konnten wir bereits 1,2 Millionen Menschen mit sauberem Wasser und sanitärer Hilfe erreichen. Mit Deiner Spende kannst Du uns unterstützen und vor Ort Leben retten!

Zuletzt aktualisiert am 15. April 2020