Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Dogan Akhanli - Spenden für den türkischen Autor

Madrid, Spanien

Beendet Dogan Akhanli - Spenden für den türkischen Autor

Fill 100x100 bp1503337035 doganakhanli

Die Türkei verlangt die Auslieferung von Doğan Akhanli (60) - der deutsche Staatsbürger und türkischstämmige Autor muss nun zunächst 40 Tage in Spanien bleiben. Helft uns seinen Zwangsaufenthalt mit zu finanzieren!

M. Wetzel von Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. Nachricht schreiben

Am 19. August wurde der türkischstämmige Autor und deutsche Staatsbürger Doğan Akhanlı in Spanien festgenommen. Einen Tag später kam er wieder frei - doch das Verfahren läuft weiter und er muss auf jeden Fall 40 Tage in Spanien bleiben.

Wie er diese 40 Tage Zwangs-Aufenthalt für sich und seine Lebensgefährtin sowie die Anwaltskosten finanzieren soll, weiß der 60 Jahre alte Schriftsteller noch nicht. Helft uns, ihn in dieser schwierigen Lage zu unterstützen!

https://youtu.be/N20QANrwD3A

WIR SIND die Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit der in Gründung befindlichen deutsch-türkisch-armenische Freundschaftsgesellschaft, zu deren Gründungsmitgliedern Doğan Akhanlı zählt. Beide Organisationen setzen sich mit künstlerischen Mitteln für die Verständigung zwischen den drei Nationen ein.

"Ich bin nicht nur Schriftsteller. Ich bin auch Menschenrechtler und arbeite für die Aussöhnung von Türken, Kurden und Armeniern", sagte Akhanlı der SZ. Und 2010: „Schuld ist das Projekt, das am Anfang dieser Republik stand: Eine Nation, eine Rasse, eine Religion. (...) Der Staat hat eigene Bürger getötet, um das Nationalstaatsprojekt zu verwirklichen: Im Osten wurden die Armenier vernichtet und im Westen die Griechen vertrieben."
 
Die Idee zur Gründung der dta Freundschaft hatten der Komponist Marc Sinan und der Intendant der Dresdner Sinfoniker, Markus Rindt, als ihr Projekt AGHET von der Türkei boykottiert wurde. 

Die Festnahme Doğan Akhanlis hat große Empörung - auch bei der Bundesregierung - ausgelöst. Die Türkei hat bei Interpol einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erwirkt. Die Verhaftung ist höchst wahrscheinlich politisch motiviert - Doğan Akhanli saß bereits mehrere Male wegen politischer Meinungsäußerung in der Türkei im Gefängnis, wurde gefoltert - sein damals sechzehn Monate alter Sohn musste zusehen. 
  
Doğan Akhanlı will sich von der drohenden Inhaftierung nicht mundtot machen lassen - er will weiter schreiben und in seinem nächsten Werk vielleicht von genau dem berichten, was ihm jetzt passiert. Bitte helft uns, damit diese Geschichte nicht tragisch endet.
 
(U. Klan, 1. VS Armin T. Wegner-Gesellschaft e.V., 22.8.2017)