Deutschlands größte Spendenplattform
Wir von betterplace.org wünschen frohe Weihnachten –  und bitten Dich um Unterstützung!

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Schutzhütte für Traumpaar Zoé und Frodo

Maßweiler, Deutschland

Schutzhütte für Traumpaar Zoé und Frodo

Fill 100x100 imgp1736

Die Pastellfüchse ZOÉ und FRODO sind seit ihrer ersten Begegnung unzertrennlich. Damit sie dauerhaft bei TIERART bleiben können, brauchen sie ein größeres Freigehege mit Schutzhütte. Hilf mit deiner Spende, die Schutzhütte zu finanzieren!

E. Lindenschmidt von TierArt e.V.Nachricht schreiben

ZOÉ und FRODO sind zwei Pastellfüchse, die dauerhaft bei TIERART leben. 
Der Pastellfuchs kommt in der freien Wildbahn gar nicht vor. Vielmehr handelt es sich dabei um eine speziell für die Pelzindustrie gezüchtete Farbvariante, die durch Kreuzung von Platin- und Weißgesichtsfuchs entstanden ist. Das ist auch der Grund, warum wir die beiden nicht mehr auswildern dürfen.
ZOÉ wurde aus einer ebensolchen Pelzfarm gerettet und kam im Jahr 2012 zu TIERART, wo sie seither alleine ein Gehege bewohnte. Pastellfüchse sind sehr selten, so dass es unmöglich erschien, einen Partner für sie zu finden. Jedoch werden diese Füchse noch immer gezüchtet und im Internet tatsächlich als Haustiere angeboten. 
Als solches lebte wohl der Rüde FRODO, der im Sommer 2016 zu TIERART kam, nachdem er vermutlich einfach ausgesetzt wurde.
Beim Streunen durch Gärten in einer Ortschaft im Donnersbergkreis sorgte er für einige Verwirrung. Für das "Hund-Fuchs-ähnliche" Tier fühlte sich weder das Ordnungsamt noch der örtliche Jäger zuständig. Mehrere Tierschutzvereine und die halbe Nachbarschaft versuchten dann, FRODO einzufangen, was sich als sehr schwierig herausstellte und auch mehrfach scheiterte. Die Wildtierhilfe Kaiserslautern hatte schließlich mit einer Lebendfalle und viel gutem Futter Erfolg. Der ausgehungerte kleine Kerl war in einem relativ schlechten Zustand und wurde zunächst einmal aufgepäppelt und tierärztlich versorgt. 
Bei TIERART sollte er letztlich mit Pastellfüchsin ZOÉ vergesellschaftet werden und zog vorerst ins Nachbargehege ein, wo die beiden sich am Zaun ausgiebig für einige Wochen beschnuppern und aneinander gewöhnen sollten. ZOÉ und FRODO waren allerdings so angetan voneinander, dass kein Zaun sie davon abhalten konnte, sofort zusammenzuziehen... Direkt in der ersten Nacht, als sie das erste Mal Seite an Seite wohnten, wurde von beiden Seiten ein Tunnel gebuddelt und seitdem ist das Paar unzertrennlich. Man kann sogar beobachten, wie ZOÉ liebevoll von ihrem neuen Mitbewohner mit Futter versorgt wird. Da haben sich offensichtlich zwei gefunden...
Derzeit leben die beiden in einem Übergangsgehege. Ein neues Fuchsgehege soll gebaut werden. Ein Großteil des Geldes haben wir bereits auf die Beine gestellt. Was noch fehlt, ist ein kuscheliges Nest für kalte Tage...