Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fachgerechte Entsorgung von biomedizinischen Abfällen in Fundong, Kamerun

Fill 100x100 bp1501519675 e21cfcb1 2eb5 44fe b17a 88849ced3e53

Die Entsorgung von infektiösen Abfällen ist in Afrika oft ein großes Problem. Der Abfall wird dort entweder vergraben oder nur sporadisch verbrannt. Mit deiner Spende bekommen die Menschen das Knowhow und Mittel einen Ofen selber bauen zu können.

Max S. von Technik ohne Grenzen e.V.Nachricht schreiben

Die Situation:
Das staatliche District Hospital von Fundong betreut 40-75 Patienten täglich. Aktuell wird im Krankenhaus keine Mülltrennung durchgeführt, der medizinische Abfall wird in einer einfachen Grube entsorgt und im Sommer offen einem Ölfass verbrannt.

In einem Vorgängerprojekt wurde Mülltrennung und Kompostierung den Bewohnern von Fundong nähergebracht und angestoßen. https://www.betterplace.org/de/projects/43096

Im städtischen Krankenhaus ist der Fortschritt noch nicht angekommen. Dieses Projekt hat das Ziel auch dort die Müllproblematik einzudämmen.
 
Die Problematik:
Ein bestehendes Problem vieler Krankenhäuser in Entwicklungsländern ist die fachgerechte Entsorgung von infektiösen Abfällen aus Operationen, wie OP-Tücher, Nachgeburten oder gebrauchte Spritzen. Oft werden diese unbehandelt in Gruben vergraben oder in einem offenen Feuer verbrannt. Neben hoher Geruchsbelastung kann starker Regen giftige Rückstände der Verbrennung wie Dioxine und Säuren auswaschen, welche in der Folge in das Grundwasser gelangen können. Zudem wird die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen begünstigt, da eine offene Verbrennung aufgrund niedriger Temperaturen nicht zwangsläufig desinfizierend wirkt. Des Weiteren dient vergrabener Abfall als Nahrungsquelle für Krankheitsüberträger (z.B. Hunde, Ratten).

Mit einer kontrollierten Verbrennung kann die Entstehung gefährlicher Substanzen und die Verbreitung von Pathogenen stark reduziert werden. Technik ohne Grenzen befasst sich intensiv mit dieser Problematik. Das Projekt beinhaltet die Schulung des Krankenhauspersonals und den Aufbau eines Ofens zur Verbrennung biomedizinischer Abfälle. Im Anschluss folgt eine weitere Betreuung des Projektes durch regelmäßige Berichte seitens des Krankenhauses

Der Ofen
Die Öfen werden unter Anleitung von Technik ohne Grenzen von lokalem Personal gebaut. Dieser Ofen ist speziell für die Verbrennung biomedizinischer Abfälle in Entwicklungsländern konzipiert worden und wird von uns kontinuierlich weiterentwickelt. Er besteht aus feuerfesten Ziegeln, Zement und verschweißten Baustahlelementen. Durch die Zweikammerkonstruktion und die hohe Verbrennungstemperatur von über 800°C wird Müll zuverlässig rußarm verbrannt. Insbesondere durch das sogenannte Nachbrennen in der zweiten Brennkammer wird der infektiöse Abfall effektiv desinfiziert und die Emission schädliche Verbrennungsgase deutlich reduziert. Es bleibt wenig nicht infektiöse Asche zurück. Feuchte oder trockene kontaminierte Kleidung, Plastikmaterialien und organische Bestandteile werden somit für Mensch und Umwelt unschädlich gemacht. Der Ofen verbrennt in der jetzigen Ausführung bis zu 50 kg pro Stunde.

Kamerun, Fundong:
Die Stadt Fundong befindet sich im englischsprachigen Nordwesten Kameruns. Fundong ist Hauptstadt des Bezirkes Boyo und beheimatet ca. 20 000 Einwohner.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten