Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Voneinander lernen - miteinander wachsen! Gemeinschaftsgartenprojekt

Fill 100x100 saraneu1

Zusammen mit Geflüchteten gestalten wir einen Gemeinschaftsgarten auf Augenhöhe. Der Garten dient sowohl als Rückzugsort, als auch als Ort der Begegnungen. Ein Garten für alle, die voneinander lernen und miteinander wachsen möchten.

B. Winkelmeier von WisaWi e.V. (Wiesbadener sagen Willkommen)Nachricht schreiben

In der Containerunterkunft in Wiesbaden Biebrich wohnen ca. 240 Geflüchtete in sehr beengten Wohnverhältnissen. Viele von ihnen wohnen dort bereits seit 2015. 
Wir möchten mit unserem Projekt sozialer Isolation entgegenwirken, Integration fördern und Raum für Begegnung schaffen. 
Zusammen mit den Menschen hauptsächlich dieser Unterkunft gestalten wir einen Gemeinschaftsgarten auf Augenhöhe. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge durchgeführt und wird aus Mitteln des Amts für Zuwanderung und Integration finanziert. Da sich der Garten aber erst nach und nach entwickelt und durch das partizipative Konzept, standen nicht alle Bedarfe von Vorneherein fest. Für einige dieser, sich neu entwickelnden und noch fehlenden Bedarfe, suchen wir nun Spenden. 

Über das Projekt:
Die Geflüchteten wurden von Anfang an in die Planung und Gestaltung des Gartens mit einbezogen. Da sich das Grundstück direkt neben der Gemeinschaftsunterkunft befindet, ist es niedrigschwellig zu erreichen. 
Der Garten dient sowohl als Rückzugsort, als auch als Ort der Begegnungen. Die Menschen haben im Garten nicht nur die Möglichkeit, zu experimentieren und tätig zu werden, sondern auch sich zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Durch das Bepflanzen eigener Beete und der Möglichkeit der Umsetzung eigener Ideen können Geflüchtete sowohl für sich selbst sorgen und Ausprobieren, aber auch ihre eigenen Kompetenzen und Ressourcen wieder erwecken und stärken. Begegnungen zwischen "Einheimischen" und "Neuzugezogenen", der Nachbarschaft und Initiativen der Umgebung fördern Integration und gegenseitiges Verständnis, Vorurteile werden abgebaut und Freundschaften aufgebaut. 

Bei der gemeinsamen Gartenarbeit, den handwerklichen Projekten, in Workshops und anderen Angeboten können alle Menschen nicht nur neue Fertigkeiten erlernen, sondern auch eigene Fähigkeiten einbringen und an andere weitergeben. Alle können voneinander lernen, Selbstvertrauen und Empowerment wird gestärkt. 
Der Garten wird teilweise barrierefrei gestaltet werden, so werden entsprechend befahrbare Wege und ein barrierefreier Bereich mit Hochbeeten dafür entstehen. 
Durch die gemeinsame Entwicklung des Gartens auf Augenhöhe und die Umsetzung gemeinschaftlicher Projekte entsteht ein solidarisches Miteinander und eine Atmosphäre der Offenheit und Akzeptanz. Der Garten steht jedem offen, der sich einbringen möchte oder auch einfach nur mal vorbeischauen will.

Über die Bedarfe:
Wie schon beschrieben, entwickeln sich der Garten und manche Bedarfe nach und nach. Zudem mussten wir feststellen, dass der Boden doch wesentlich steiniger war, als erwartet. Dies führt u.a. dazu, dass wir einiges mehr an Erde und Kompost benötigen. 

Wir freuen uns über jede Hilfe, über Geldspenden, große wie auch ganz kleine ;), genauso wie über Sachspenden oder eure ehrenamtliche Unterstützung! Helft mit den Gemeinschaftsgarten zu entwickeln, ein Garten für mehr Toleranz, Akzeptanz und ein Ort der Begegnung.  Ein Garten für alle, die voneinander lernen und miteinander wachsen möchten :)

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten