Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unterstütze unser Kastrationsprojekt in Jumilla

Fill 100x100 bp1498084619 admin

Wir wollen die unkontrollierte Vermehrung von Familienhunden und -katzen in Jumilla und Umgebung eindämmen. Deshalb sollen Hunde- und Katzenbesitzer*innen ihre Vierbeiner kastrieren und chipen lassen. Helfen Sie uns dabei!

M. Arellano von PfotenNot e.V. Nachricht schreiben

Unser Partnertierheim in Jumilla platzt aus allen Nähten, weil sich Familienhunde in der Region unkontrolliert vermehren.
Durch die gute Zusammenarbeit von PfotenNot e.V. und 4 Patas Jumilla gibt es dort kaum noch besitzerlose Straßenhunde. Das Hauptproblem besteht darin, dass Privatleute ungewollte Welpen einfach aussetzen und sich diese wiederum weitervermehren. Diese Welpenschwemmen, die i.d.R. zweimal jährlich auftreten, stellen eine große Herausforderung für das Tierheim dar. Leider sind die Plätze stark begrenzt, da wir nicht alle Tierheimhunde in ein Zuhause vermitteln können.

Ebenfalls stellen die Katzenschwemmen ein großes Problem dar. 4 Patas Jumilla besitzt derzeit aber keine ausreichenden Kapazitäten für eine Katzenversorgung - zum Leidwesen der Tiere. Das Tierheim ist nur auf Hunde ausgerichtet und nur wenige Kätzchen können provisorisch bei Freiwilligen untergebracht werden.

Daher ist es dringend nötig, die unkontrollierte Vermehrung von Hunden und Katzen zu regulieren!
Wenn wir nicht daran arbeiten, droht eine Wiedereinführung der Tötungsstation. Das wollen wir mit vereinten Kräften vermeiden.

Aus dem Grund führen wir unsere Kastrationskampagne in Jumilla vom 07.07.2017 bis zum 08.08.2017 durch, um weiterem unerwünschten Nachwuchs ein hilfloses und leidvolles Leben zu ersparen. 
Dabei belohnen wir Hunde- und Katzenbesitzer*innen für die Kastration ihres Vierbeiners mit einer finanziellen Unterstützung. Während der Kampagne übernehmen wir von PfotenNot e.V. also die Hälfte der Tierarztkosten und legen noch einen Mikrochip zur Registrierung obendrauf! 
Speziell für diesen Zeitraum bieten unsere Partnertierärzte sogar Vergünstigungen an. Sie glauben fest an unser Projekt und helfen uns tatkräftig dabei, unser gemeinsames Ziel zu erreichen. 

Seien auch Sie ein Teil davon! Wir freuen uns über jede Unterstützung und stehen bei weiteren Fragen sehr gerne zur Verfügung. 

Ihr PfotenNot-Team


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten