Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Unfairtobacco - der Tabakindustrie etwas entgegensetzen

Berlin, Deutschland

Unfairtobacco - der Tabakindustrie etwas entgegensetzen

Fill 100x100 bp1517434468 who award eichborn

Wir zeigen, wie die Tabakindustrie Menschen schadet und die Umwelt zerstört. Im Jahr 2017 hat uns die Weltgesundheitsorganisation mit dem World No Tobacco Day Award ausgezeichnet.

S. von Eichborn von Blue 21Nachricht schreiben

Wir zeigen, wie die Tabakindustrie Menschen schadet und die Umwelt zerstört. Die Weltgesundheitsorganisation hat uns mit einem World No Tobacco Day Award 2017 ausgezeichnet, weil wir mit unserer Arbeit "Brücken zwischen unterschiedlichen Bereichen und Menschen" schlagen – zum Beispiel zwischen Tabakkontrolle, nachhaltiger Entwicklung und öffentlicher Gesundheit.

Das ist der Inhalt unserer Arbeit
In den letzten Jahrzehnten hat sich der Tabakhandel globalisiert: Tabakanbau, -verarbeitung und -vermarktung finden in einem weltweiten Netzwerk aus Plantagen, Fabriken und Marketingagenturen statt, kontrolliert von immer weniger Firmen. Mehr als 90% des weltweit gehandelten Tabaks werden im Globalen Süden angebaut, wo die Produktion mit Kinderarbeit und Umweltzerstörung einhergeht.
Auf diesem Tabakweltmarkt fließen enorme Geldströme. Die sechs größten Zigarettenkonzerne machen etwa 44 Milliarden US-Dollar Gewinn pro Jahr, von denen der Löwenanteil in die Länder des Nordens fließt. Tabakkonzerne wissen seit Jahrzehnten, dass sie ein tödliches Produkt verkaufen und streben dennoch weiterhin danach, Gewinne damit zu machen. Ihr kalkuliertes Vorgehen, Regierungen von effektiver Tabakkontrolle abzuhalten und ihre auf Jugendliche ausgerichteten Werbekampagnen machen sie verantwortlich dafür, dass jährlich sieben Millionen Menschen sterben.

Was tun wir?
Wir decken Strategien der Tabakindustrie auf, erstellen Broschüren und Infomaterial, wir informieren Schüler*innen durch unsere Workshops in Schulen, wir halten Vorträge und organisieren eigene Veranstaltungen. Gemeinsam mit anderen Gruppen stellen wir Kampagnen wie die #QuitPMI-Kampagne auf die Beine, bei der 123 Organisationen aus aller Welt mitgemacht haben. Die Kampagne hat unmissverständlich klargestellt, dass das Menschenrecht auf Gesundheit nicht mit der Produktion und Vermarktung von Tabak vereinbar ist. Darauf baut unsere Arbeit in den nächsten Jahren auf.

Bitte helfen Sie uns, weitere Aktionen auf die Beine zu stellen. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.

Unfairtobacco ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins BLUE 21.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten