Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Umweltfreundliche Entsorgung von biomedizinischem Abfall in Beni, Nepal

Fill 100x100 default

Um eine umweltfreundliche Entsorgung von biomedizinischen Abfällen in Beni zu gewährleisten, wird Technik ohne Grenzen ein Mülltrennungssystem im Krankenhaus einführen und einen Verbrennungsofen bauen um den infektiösen Müll fachgerecht zu entsorgen.

C. Coetzee von Technik ohne Grenzen e.V.Nachricht schreiben


Problematik :
In vielen ländlichen Gebieten in Nepal wird Müll üblicherweise im Freien entladen und in einem offenen Feuer verbrannt. Das Fehlen eines funktionierenden Müllmanagements kann besonders in Krankenhäusern ein Problem darstellen. Wenn infektiöse biomedizinische Abfälle auf diese Art und Weise entsorgt werden, können giftige Dämpfe frei gesetzt und das Grundwasser kontaminiert werden. Beides kann sowohl für die lokale Bevölkerung als auch für die Umwelt eine große Gefahr darstellen.

Projektbeschreibung :
Deshalb wurde Technik ohne Grenzen kontaktiert, um eine saubere Lösung für die Entsorgung von biomedizinischen Abfällen in einem neuen Krankenhaus in Beni zu liefern. 
Die Stadt Beni befindet sich in Zentral-Nepal, ungefähr 300 Kilometer westlich von Nepals Hauptstadt Kathmandu. Beni ist der Verwaltungssitz des Distrikts Myagdi. Es befindet sich auf einer Höhe von 899 Metern und beheimatet knapp 30.000 Einwohner. Das Myagdi District Hospital unterhält 50 Betten und bietet eine öffentliche Gesundheitsversorgung für Patienten, die aus allen Teilen des Distrikts kommen. Insgesamt 55.000 Patienten im Jahr erhalten eine breitgefächerte Auswahl an Behandlungen. Das Krankenhauspersonal besteht aus etwa 65 Mitarbeitern, darunter neun Ärzte, und bietet rund um die Uhr einen Notdienst. 
Um eine umweltfreundliche Entsorgung von biomedizinischen Abfällen in Beni zu ermöglichen, wird Technik ohne Grenzen in Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern einen DeMontfort 8 Verbrennungsofen bauen. Der Ofen besteht aus gebrannten Lehmziegeln und geschweißten Stahlteilen, die vor Ort beschaffen werden können. Trotz der einfachen Bauweise, ermöglicht der Ofen Verbrennung des Mülls in zwei Brennkammern bei Temperaturen von über 800°C. Um diese hohen Temperaturen zu erreichen wird der Ofen mit Papier und Plastik angeheizt. 
Dementsprechend kann der Ofen nur in Zusammenspiel mit einem funktionierenden Mülltrennungssystem im Krankenhaus langfristig effizient betrieben werden. Das Ziel ist es, zusammen mit der Krankenhausverwaltung ein Konzept zur Mülltrennung zu entwickeln und zu etablieren. 
Um den sachgerechten Betrieb des Verbrennungsofens zu gewährleisten, wird sowohl theoretisches als auch praktisches Training stattfinden. Mindestens zwei Mitglieder des Krankenhauspersonals wird die Funktionsweise erklärt und in Testverbrennungen in die Praxis umgesetzt. Zusätzlich wird dem gesamten Personal in Workshops die Wichtigkeit der Mülltrennung und Arbeitssicherheit erklärt und gezeigt wie diese im Alltag umgesetzt werden sollte. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten