Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Spuren einer Revolution: Zivile Initiativen in der Ukraine.

Fill 100x100 default

Wir sind eine Gruppe von fünf Studierenden am Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin und arbeiten an einem kurzen Dokumentarfilm über zivile Initiativen in der Ukraine nach dem "Euromajdan".

Theodora T. von Ostblick Berlin-Brandenburg e.V.Nachricht schreiben


Wir sind eine Gruppe von fünf Studierenden am Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin und arbeiten an einem dokumentarischen Kurzfilm über zivile Initiativen in der Ukraine nach dem "Euromajdan".

Für die Filmaufnahmen und Interviews sind wir Ende Februar 2017, zusammen mit einem befreundeten professionellen Filmemacher, nach Kyiv gereist. Dort haben wir eine Woche lang von uns ausgewählte Protagonist_innen der ukrainischen Zivilgesellschaft interviewt als auch zahlreiche spontane  Straßeninterviews aufgenommen. Aus diesem sehr reichhaltigen Material wollen wir einen ca. 30-minütigen Dokumentarfilm kompilieren.

Thema des Films ist die nachrevolutionäre Ukraine – die gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Veränderungen seit dem „Euromajdan“ 2013/14. In Gesprächen mit NGO’s, Kulturinitiativen, Protagonisten der Revolution und Vertretern gesellschaftlicher Minderheiten wirft der Film, aus sehr unterschiedlichen Blickpunkten, ein Schlaglicht auf die ukrainische Zivilgesellschaft nach der „Revolution der Würde“. In Interviews mit dem Regisseur und Mitbegründer der Theaterinitiative Театр переселенця/Theatre of Displaced People Georg Genoux, dem Journalisten Konstantin Reutskij von der NGO SOS Vostok, Andrij Majmulachin und Andrij Kravčuk von der LGBT-Initiative und NGO Naš Mir, dem ehemaligen Soldaten der ukrainischen Armee und Blogger Valerij Ananev, mit einer Anwältin von Opfern staatlicher Gewalt während der Majdan-Proteste, einer Journalistin und einem krimtatarischen Mufti sowie in zahlreichen Straßeninterviews entwickelt der Film ein vielfältiges, spannendes Porträt-Mosaik der heutigen ukrainischen Gesellschaft.

Bis jetzt haben wir unser Projekt fast komplett selbst finanziert. Für die nicht gedeckten Kosten (Material- und Reisekosten) bitten wir daher um Deine/Ihre Unterstützung, damit wir den Film realisieren können. Wir freuen uns über jede Spende, jeder Cent zählt!

Das Projekt wird unterstützt von 
Osteuropa-Institut, Freie Universität Berlin und Ostblick e.V.

Mehr zur Entwicklung des Filmprojekts auf der Facebook-Seite des Projekts: https://www.facebook.com/Footprints-of-a-RevolutionSpuren-einer-Revolution





Hilf mit, das Projekt zu verbreiten