Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Beendet Non-Profit Tribal-Möbel-Projekt

S.Bathery / Wayanad, Indien

Beendet Non-Profit Tribal-Möbel-Projekt

S.Bathery / Wayanad, Indien

NON-PROFIT Indien - Projekt HILFE ZUR SELBSTHILFE

E. Marquardt
E. Marquardt schrieb am 07.12.2011

Bei meinen Recherchen bin ich immer wieder auf die Gruppen der Tribes gestoßen, die in der indischen Gesellschaft, die wenigste Anerkennung finden. Noch weniger, als die “Unberührbaren“.


Seit ein paar Jahren hat man auch in Indien ,( genau wie in Australien mit den Aboriginals), damit angefangen die Tribes oder Adivasis, an die Stadtränder, umzusiedeln. Sie werden als Kulis auf Plantagen oder Feldern verdingt. Die Kinder kommen in Tamil Nadu meistens in Waisenhäuser, die im Rahmen des „Goverment-Aided-Programms“ zwar finanziell unterstützt werden, d.h. aber nicht, dass das Geld für die Kinder ausgegeben wird. Leider bin ich auf wirkliche Missstände gestoßen. Nun bin ich unweit von dort, in Kerala Wayanad, von Jesuiten, auf Pater James aufmerksam gemacht worden, der sein Kloster schon längst verlassen hat und dort mit einer Gruppe von Tribes lebt, und nebenher mit ihnen Bambusmöbel baut.


Wir (unsere kleine Organisation) versuchen die Tribes in der Basis zu unterstützen, d.h.HILFE ZUR SELBSTHILFE. Deshalb haben wir ein paar Möbel bestellt, die durchaus auch den westlichen Geschmack treffen und ich hoffe damit eine kleine „Fabrikation“ anzukurbeln. Außerdem lernen Sie für das Geld etwas liefern zu müssen, was ihrem Selbstwertgefühl nur zu Gute kommen kann.


Der Erlös geht zu 100% an die Tribes.


Sinn und Zweck soll sein, dass die Tribes eigenes Geld verdienen und damit in der Lage sind, für das Schulgeld ihrer Kinder selber aufzukommen, sodass es keinen Grund für das Goverment gibt, die Kinder den Eltern abzunehmen. Diese Möbel sind nun eingetroffen und ich werde am 26./27. November 2011 auf dem MARKT DER KONTINENTE im Ethnologischen Museum in Berlin, das Projekt und die Möbeln vorstellen dürfen und hoffe darauf, dass die Resonanz so groß sein wird, dass wir nachbestellen können.

Öffentlich kommentieren | Nachricht schreiben
Alle Kommentare zu diesem Projekt werden gebündelt unter Kommentare dargestellt.