Kältehilfe für Berliner Obdachlose

Ein Hilfsprojekt von T. Rohloff in Berlin, Deutschland

100 % finanziert

T. Rohloff (verantwortlich)

T. Rohloff
21.12.2010: Die Meteorologen haben ihn vorausgesagt: den Jahrhundert-Winter und nun stecken wir mitten drin. Frostige Nächte, klirrende Temperaturen.

Während sich die Menschen mit geheizter Wohnung auf eine weiße Weihnacht freuen, bleiben andere ohne Unterkunft auf der Strecke oder genauer: auf der Straße.

Für 7000 Obdachlose gibt es nur 400 Notunterkünfte die rettungslos überfüllt und überfordert sind.

Der Leiter der Berliner Bahnhofsmission: Wenn das so weiter geht, werden wir bald die ersten Kältetoten zu beklagen haben.

Am 4. Advent war ich in der Bahnhofsmission, um zu erfahren, was dringend benötigt wird. Es fehlt ganz akut an kältetauglichen Schlafsäcken und an Winterkleidung, wie Handschuhe, Mützen und Schuhe.

Hier soll ganz direkt und unbürokratisch geholfen werden.

Für Eure Spende, kaufen wir die dringend benötigten Artikel bei Groß- und Restpostenhändlern zum günstigen Preis.

Wir geben Sie direkt an die Bahnhofsmission, Stadtmission und den Kältebus weiter.

Jeder Betrag, je eher desto besser, hilft weiter.
Jeder Euro, jeder Tag, jede Stunde zählt und rettet Menschen vor Verletzungen oder dem Tod durch Erfrieren.

Für 1,50 € bekommt man schon eine Mütze, für 2-3 € Handschuhe und für 10-12 € bekommt man schon einen wintertauglichen Schlafsack.

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an T. Rohloff (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …