Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

mint:pink - Mädchen für Zukunftsberufe ermutigen

Hamburg, Deutschland

mint:pink - Mädchen für Zukunftsberufe ermutigen

Fill 100x100 sf 2014 jb copyright elfriede liebenow mittel

mint:pink wirkt! Schülerinnen fit für die Zukunft machen - und ihnen zeigen, wozu Mathe, Physik oder Informatik in der Praxis gebraucht werden. Ein gemeinsames Engagement von Unternehmen, Hochschulen und Schulen.

S. Fernau von Initiative NATNachricht schreiben

Drei Programmtage, drei Treffer: „Ich freue mich jedes Mal drauf“, sagt Lisa. Die Achtklässlerin besucht das Norderstedter Lessing-Gymnasium und ist im Februar in das Programm mint:pink gestartet. Genauer auf dem Philips Campus in Hamburg Fuhlsbüttel, wo sie zusammen mit 230 anderen Mädchen eine XXL-Kettenreaktion zusammengebaut hat. Bei ihrem zweiten Termin besuchte Lisa die Fachhochschule Westküste in Heide und nun das Schülerlabor Light & Schools der Universität Hamburg: „Amplitude und Wellenlänge auf verständliche Art und Weise erklärt“, lobt Lisa, „voll spannend, man kriegt ganz neue Einblicke.“ Im nächsten Jahr muss sie ein Oberstufenprofil wählen. „Ich überlege, ob ich das Nawi-Profil wähle.“ Nawi steht für Naturwissenschaften: Aber Lisa hat ja noch ein gutes halbes Jahr und drei weitere mint:pink Programmtage Zeit, um sich im Austausch mit Forschern, Studierenden, aber auch mit anderen Schülerinnen über die eigenen Interessen klar zu werden.  
 
Worum geht es? 
Um Teilhabe an Zukunftstechnologien und Stärkung von Talenten: Noch immer studieren weniger als 30 Prozent der jungen Frauen Ingenieur- oder Informatikwissenschaften. Das Programm mint:pink ermutigt, gibt Orientierung und ermöglicht Kontakte zu Role Models. „Wir wissen, dass in der Regel nur diejenigen Schülerinnen, die in der Oberstufe Naturwissenschaften als Leistungskurs belegen, entsprechende Studiengänge belegen. Hier liegt der Schlüssel“, erklärt Geschäftsführerin Sabine Fernau. „Mit unserem Projekt möchten wir Mädchen das Tor zu den Natur- und Ingenieurwissenschaften offen halten. Die Teilnehmerinnen erhalten die Gelegenheit, MINT als Option für den eigenen Lebensweg wahrzunehmen. Denn gerade in den Natur- und Ingenieurwissenschaften stehen ihnen alle Karrierechancen offen.“
 
Was können Sie tun:
Mit Ihrer Spende unterstützen Sie dabei, dass Schülerinnen die Welt von Morgen entdecken können. Wir suchen aber auch Menschen aus dem MINT-Bereich, die uns oder genauer gesagt Jugendlichen, ihre Zeit und ihren Rat schenken, ihre Forschung nahebringen oder die sich mit der veränderten digitalen Arbeitswelt und den Folgen, die das für die MINT-Bildung hat, befassen wollen. Schreiben Sie mir gern: sabine.fernau (@) initiative-nat.de

 initiative-nat.de // mintpink.de
 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140