Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Beendet Noah Foundation x-runner Pilotprojekt

Fill 100x100 original foto christina

2,6 Mrd. Menschen leben ohne Toiletten. Die Konsequenzen sind massive gesundheitliche, soziale, ökologische & ökonomische Missstände. Unsere Lösung: Der x-runner, eine portable, wasserlose Toilette für private Haushalte in armen urbanen Gegenden.

c. von heyden von The Noah FoundationNachricht schreiben

1,5 Millionen Kinder sterben jährlich aufgrund von fehlenden und mangelhaften sanitären Einrichtungen. Die Sterberate ist somit höher als die von HIV/AIDS, Malaria und Masern zusammen.
Insgesamt 2,6 Mrd. Menschen leben ohne Toiletten. Die Konsequenzen sind massive gesundheitliche, soziale, ökologische & ökonomische Missstände. Mit einer innovativen Designlösung wollen wir den Sanitärnotstand in Indien und weltweit bekämpfen.

X-runner ist eine portable, wasserlose Toilette für private Haushalte in den ärmeren, urbanen Gegenden. Um sich den lokalen Gegebenheiten anzupassen und eine möglichst kostengünstige Produktion zu erlauben, besitzt die x-runner Toilette ein einfaches Design. Dieses besteht aus einem runden Plastiktank und einem Toilettensitz. Sobald die Toilette voll ist, wird der Sitz entfernt und der Tank mit den Fäkalien zu der nächstliegenden öffentlichen Toilette gerollt und dort geleert. Idealerweise ist die öffentliche Toilette mit einer Biogasanlage verbunden, welche die Fäkalien auffängt und verarbeitet. Das dabei erzeugte Methangas soll zum Kochen oder zur Elektrizitätserzeugung wiederverwertet und den x-runner Benutzern zurückgegeben werden.

Der Fokus liegt auf Slums, in welchen die Bewohner in einem mit Menschen überfüllten Umfeld gezwungen sind auf engstem Raum und unter oftmals unhygienischen Umständen zu leben.

Um die für das Pilotprojekt in Neu Delhi notwendige Forschung, Entwicklung und Produktion zu finanzieren und einen nachhaltig positiven Einfluss auf die globale Gesundheit ausüben zu können, sind wir auf die Unterstützung externer Förderer angewiesen!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten