Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Rettung und Versorgung sogenannter Nutztiere

Bocholt, Deutschland

Rettung und Versorgung sogenannter Nutztiere

Fill 100x100 bp1490878353 13090400 1582835365341161 1230375018 n

Der gemeinnützige Verein Vergessene Vierbeiner e.V. benötigt Hilfe, um helfen zu können. Die Warteliste mit Tieren in Not wächst und wächst, doch für weitere Rettungen wird dringend Geld benötigt.

J. Wölk von Vergessene Vierbeiner e.V.Nachricht schreiben

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr an unserem Projekt interessiert seid! Schon lange setzen wir uns für Tierrechte ein. Anfang 2017 haben wir uns schließlich an die Vereinsgründung gewagt; seither sind wir ein als gemeinnützig anerkannter Verein. Unser Sitz liegt im schönen Bocholt.
Dieses kleine Fleckchen Erde ist sehr ländlich gelegen; dementsprechend findet sich hier auch viel Landwirtschaft. Wo zunächst noch viele kleinere idyllische Bauernhöfe waren, sprießen nun mehr und mehr riesige Mastanlagen aus dem Boden. Zu kurz kommen da nicht nur die "kleinen Bauern" und die Umwelt, sondern insbesondere auch die Tiere. Immer mehr dieser kleinen Landwirte hören auf oder möchten aufhören, weil sie sich gegen Großbetriebe als chancenlos betrachten.
Einige dieser Landwirte bitten uns beispielsweise darum, wenigstens ihre älteste Kuh vor dem Schlachthof zu bewahren. Andere der Landwirte stellen uns sogar ihren Hof zur Verfügung, um dort gerettete Tiere gegen einen Unkostenbeitrag von 100 € +/- pro Rind unterzubringen. Nicht in dem Geld inbegriffen ist Extra-Futter, wie z.B. Kälbermilch oder -müsli, der Tierarzt und die Klauenpflege.

Neben den Landwirten selbst sind es häufig Veterinärämter und auch immer öfter Privatpersonen, die auf der Suche nach Plätzen für Rinder und andere "Nutztiere" sind, die gerettet wurden oder gerettet werden sollen. Innerhalb der ersten Wochen wuchs unsere Warteliste für Tiere in Not, sodass wir zwar einige Plätze für Tiere hätten, aber noch nicht die finanziellen Möglichkeiten, weiteren Tieren zu helfen. Wir können nur Tieren helfen, wenn die Versorgungs- und mögliche Tierarztkosten der ersten Monate gedeckt sind, sodass man in diesem Zeitraum nach Paten für das jeweilige Tier suchen kann.

Wir brauchen dringend Unterstützung, denn für die Tiere auf unserer Warteliste geht es schlichtweg um ihr Leben. Viele haben noch etwas Zeit bis zur geplanten Schlachtung, andere haben diese Zeit nicht mehr.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten