Himmelskinder - in Liebe aufwachsen

Ein Hilfsprojekt von „Susila Dharma - Soziale Dienste e. V.“ (S. Langkamp) in Arraial d'Ajuda, Brasilien

Neuigkeiten: Hier informiert Dich der Träger über den Stand der Dinge in diesem Projekt. So kannst Du beurteilen, wie mit den Spenden umgegangen wird.

S. Langkamp (verantwortlich), verfasst vor 4 Monaten

S. Langkamp

Zurück aus Brasilien

Zurück aus Brasilien überbringe ich viele Grüße und Dankessagungen von den Himmelskindern.

Limit 600x450 p1050564

In diesem Jahr waren die Projektreferentin der Sternsinger sowie der Deutsche Fußballbund bei den Himmelskindern zu Besuch - von beiden Seiten gab es viel Lob für das Projekt und die sehr gute Arbeit, die trotz der geringen Ressourcen verwirklicht wird
.

Limit 600x450 img 0778

Der DFB war so angetan, dass er drei Jahre lang eine Sozialarbeiterin für das Projekt finanzieren möchte, damit die Kinder und Familien noch besser betreut werden.

Es gibt sogar ein kleines Video vom Besuch des DFB:
https://tv.dfb.de/video/dfb-delegation-besucht-kinder-und-jugendprojekt-filhos-do-c-u/8715/

Die Projektleiter sagen mir immer, ohne die Hilfe aus Deutschland hätten die Projekte längst geschlossen. Eure Unterstützung ist von unermesslichem Wert! Aktuell fehlen uns noch Spenden für den Capoeira-Kurs und die Nähwerkstatt und wir freuen uns sehr über eure Spende.

Spendenlücke schließen

S. Langkamp (verantwortlich), verfasst vor mehr als einem Jahr

S. Langkamp

Danke für die Unterstützung in diesem Jahr

Ihr Lieben,

für eure aktive Mitarbeit, Spenden und Rückhalt möchte ich mich herzlich bedanken. Seit 10 Jahren unterstütze ich mit Hilfe von Leuten wie euch Familien in Brasilien und zusammen haben wir viel erreicht.

Als letzten großen Erfolg habe ich noch deutlich die Rettung der Himmelskinder vor Augen. Nach zweijähriger Zitterpartie konnten wir das Haus kaufen – das Projekt ging weiter. Ein Kindergarten stockt nun in Kooperation mit den Himmelskindern das Gebäude um eine weitere Etage auf, bald wird er seine Pforten öffnen. Auch in der Drogenrehabilitation Casa Dia ist seit dem Umzug auf das eigene Grundstück vor zwei Jahren mehr Sicherheit eingekehrt. Inzwischen trägt der Garten zur eigenen Versorgung bei, die Küche ist gefliest und die Wände verputzt.

Der größte Erfolg aber bleibt, dass in Arraial keine Kinder mehr dauerhaft auf der Straße leben. Besonders zur Karnevalszeit gelangen noch Kinder aus Nachbarstädten nach Arraial, aber die Zeiten, in denen ganze Banden das Straßenbild beherrschten, sind hoffentlich für immer vorbei. Die Projekte haben mit viel Arbeit einen Bewusstseinswandel in Familien, Politik und Schulen erreicht – und dies ist euer Erfolg.

Habt großen Dank dafür und bleibt uns weiter durch Höhen und Tiefen treu!

Platform Admins: