Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Lange Nacht der Religionen in Berlin am 25. Mai 2017

Berlin, Deutschland

Finanziert Lange Nacht der Religionen in Berlin am 25. Mai 2017

Fill 100x100 tmsklein

In der Langen Nacht der Religionen öffnen am 25.5. fast 80 Synagogen, Moscheen, Kirchen, Tempel und Gemeindehäuser ihre Türen und laden alle ein, den Glauben und die Praxis der unterschiedlichen Religionen kennen zulernen.

T. Schimmel von Lange Nacht der Religionen in Berlin e.V.Nachricht schreiben

Die Religiöse Vielfalt Berlins erleben

Am 25. Mai findet zum sechsten Mal in Berlin die Lange Nacht der Religionen statt. Fast 80 Synagogen, Kirchen, Moscheen, Tempel und Gemeindehäuser öffnen an diesem Samstag unter dem Motto „Menschen begegnen, Religionen kennenlernen, Horizone erweitern“ ihre Türen. Mit Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Hausführungen Meditationen oder Gottesdiensten wollen die unterschiedlichen Religionen informieren und mit Menschen anderer Weltanschauungen ins Gespräch kommen.

Religionen stehen für Frieden

Nach wie vor hören wir tagtäglich Nachrichten über religiös motivierten Terror und Gewalt. Anschläge und Amokaktionen werfen immer wieder die Frage auf, welche Rolle Religionen in unserer Gesellschaft spielen. Extremistische oder fundamentalistische Minderheiten predigen Gewalt, Unfrieden und Intoleranz. Doch die Kernaussagen aller Religionen sind der Frieden, die Liebe zwischen den Menschen und ihr Weg zum Glück. 

Vielfalt und Normalität erleben

Die Lange Nacht der Religionen eröffnet die Möglichkeit, einen Blick auf die Normalität und den Alltag der Religionen zu werfen und zu erfahren, was Mensch glauben und wie sie ihren Glauben leben. In der Moschee kann man mit Muslimen über Bedeutung und die Aussagen des Koran sprechen, in der Synagoge erfährt man, warum Juden samstags absolute Ruhe halten. In der Neuapostolischen Kirche kann man Chorkonzerten lauschen oder bei den Buddhisten den Weg zum inneren Frieden erlernen. Hindus, Sikhs, Protestanten und Katholiken, Quäker und interreligiöse Initiativen oder heidnische Religionsgemeinschaften öffnen ihre Räume, die für Fremde oftmals verschlossen zu sein scheinen. Das Programm, das die Religionen für diesen Tag auf die Beine gestellt haben ist so vielfältig wie die religiöse Landschaft in Berlin.

Vielfalt in Berlin

Kaum eine andere Stadt in Europa weist eine so große kulturelle Vielfalt auf wie Berlin. Mit ihren über 250 Religionsgemeinschaften gehört die Stadt zu den multireligiösen Zentren. Die Lange Nacht der Religionen will diese Vielfältigkeit und die dazugehörende Toleranz zeigen und lädt darum sehr herzlich zur Teilnahme ein! Das Programm für die Lange Nacht finden Sie schon jetzt im Internet unter http://nachtderreligionen.de/. Das gedruckte Programmheft wird im April erscheinen.