Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Trinkwasserbrunnen für Mundari Volk im Südsudan

Nyica Bor, Südsudan

Finanziert Trinkwasserbrunnen für Mundari Volk im Südsudan

Nyica Bor, Südsudan

Die Mundari sind ein Volk von Viehnomaden und Subsistenzbauern im Südsudan, die mit einer andauernden Wasserknappheit zu kämpfen haben. Der Bau eines Trinkwasserbrunnens kann die Wasserversorgung in der Region sicherstellen und Konflikte verhindern.

S. Straetker von Pangaea Project e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Mundari
Die Region Nyica Bor liegt 97 Kilometer nördlich von Juba, der Hauptstadt des Südsudan. Hier leben die Mundari, ein nilotisches Volk von Viehhirten und Subsistenzlandwirten. 2015 lag die Bevölkerungszahl bei 4.965 Bewohnern in drei verschiedenen Dörfern. Zwei davon befinden sich in der Trockensavanne, das andere ist eine nomadisches Hirtengruppe am Ufer des Nils.

Wasserproblem
Das Mundari Volk ist jedes Jahr von Mai bis November einer konstanten Wasserknappheit ausgesetzt. Aufgrund der fehlenden Wasserversorgung in ihrer Region müssen sie ihr Trinkwasser aus Brunnen in anderen Stammesgebieten holen. Durch das Eindringen in benachbarte Gebiete entstehen oft Konflikte, die Unsicherheit in der Region hervorrufen. Eine andere Wasserquelle wäre der Nil, allerdings ist dessen Wasser nicht trinkbar. Auf ihrer verzweifelten Suche nach Trinkwasser graben die Mundari deshalb tiefe Löcher, welche aber schnell austrocknen und eine schlechte Wasserqualität haben, sodass Magen-Darm-Infektionen in der Bevölkerung verbreitet sind.

Trinkwasserbrunnen
Gespräche mit dem Volk und lokalen Behörden haben gezeigt, dass ein Trinkwasserbrunnen die Lebensqualität der Mundari stark verbessern würde und Erkrankungen, die durch verschmutztes Wasser hervorgerufen werden und vor allem Kinder betreffen, stark reduzieren kann. Während einer Reise in das Gebiet im Februar 2017 wurden die Kosten für den Bau eines solchen Brunnens im größten Dorf in Nyica Bor kalkuliert. 

Die Kosten von 12.000€ kommen wie folgt zu Stande:
  • Geophysikalische Untersuchung: 500€
  • Bereitstellung der Maschinen: 1000€
  • Bohrung und Verschalung: 5.500€
  • Kiesschüttung: 400€
  • Erschließung des Bohrlochs: 400€
  • Montage der Handpumpe: 1.700€
  • Wasserrinne: 700€
  • Bau der Plattform: 1.800€

Die Konstruktion des Brunnens wird vor Ort von The African Encounters betreut. Die Organisation ist auf verantwortungsvollen Tourismus spezialisiert und organisiert seit 2015 Reisen in die Region der Mundari. Dadurch hat sie seit zwei Jahren Kontakt mit dem Volk. 

Zur Finanzierung des Baus brauchen wir eure Hilfe! Jegliche Unterstützung ist willkommen. 100% der Spenden werden direkt für den Bau des Brunnens verwendet.

Herzlichen Dank im Dank im Namen der Mundari!
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020