Beendet NSU-Komplex auflösen || TRIBUNAL || NSU-Kompleksi dağıtılsın

Ein Hilfsprojekt von „Lückenlos e.V.“ (L. Piotrowski) in Köln, Deutschland

L. Piotrowski (verantwortlich)

L. Piotrowski
>>Türkçe tercümesi

Mit dem Tribunal schaffen wir einen Raum, in dem die von Rassismus Betroffenen ihre Stimmen erheben können und gehört werden. Dazu bringen wir Menschen zusammen, die sich für eine offene Gesellschaft engagieren. Mit 4.000 Teilnehmenden wollen wir um die Opfer des NSU-Terrors klagen. Wir benennen die Akteure des NSU-Komplexes und klagen sie an. Und wir klagen ein gutes Leben für Alle ein. Dazu verwandeln wir das Schauspiel Köln vom 17.-21. Mai 2017 in einen Ort für Austausch, Panels, Vorträge, Performances, Ausstellungen, Nachforschung, Workshops, Zusammensein. Wir schaffen die Gesellschaft der Vielen. 

Die vom NSU-Terror betroffenen Migrant*innen wussten, wer hinter den Anschlägen auf ihre Familienangehörigen, ihre Nachbar*innen, ihre Freund*innen und auf ihr eigenes Leben, auf ihre Existenzen und ihr Geschäft steckte. Dass ihr Wissen bis heute nicht gehört wurde und gegen sie selbst jahrelang polizeilich ermittelt wurde, ist auf einen strukturellen Rassismus in Deutschland zurückzuführen. Dieser bildet zusammen mit den staatlich aufgebauten und bezahlten Neonazi-Strukturen mitsamt ihren behördlichen Beschützer*innen den NSU-Komplex. Der NSU konnte auf eine rassistische Spaltung der Gesellschaft setzen, diese wollen wir mit dem Tribunal überwinden. Und wir werden dafür sorgen, dass die Stimmen der Betroffenen unüberhörbar werden. 

Das ist besonders wichtig seit mit dem Aufstieg der AfD, mit den regelmäßigen Pegida-Protesten und den täglichen Angriffen auf Geflüchtete die Rückwärtsgewandten und Rassist*innen sich immer lauter gegen den gesellschaftlichen Fortschritt und ein kosmopolitisches Leben wenden, das doch längst zum Alltag gehört. 
Wir klagen also eine andere Realität ein, eine solidarische Gesellschaft, die diese rassistischen Verhältnisse ändern kann und es seit Jahrzehnten bereits tut. Wir werden zeigen, dass Rassismus nicht nur trennt. Er vereint uns in unserem Kampf für eine bessere Welt, die sich an unzähligen Orten im Alltag schon längst realisiert hat. Wir möchten alle Menschen zusammen bringen, die schon für ein gutes Leben eintreten. 
Unsere Botschaft mit dem Tribunal ist deutlich: Migrantisches Leben lässt sich nicht vertreiben, Einwanderung nicht rückgängig machen! Wir sehen im Gegenteil hierin das gute Leben – das Prinzip einer offenen durch Migration entstandenen Gesellschaft der Vielen. 
 
Spende, um dem Tribunal zu seiner Größe zu verhelfen!
Sei dabei vom 17. bis 21. Mai 2017 im Schauspiel Köln
(Programmübersicht).

Weiter informieren:

Dieses Projekt findest Du auch hier:

  • Client banner 620x140

Ort: Köln, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Hochgeladen am 21.05.2017

  • Hochgeladen am 21.05.2017

  • Hochgeladen am 26.04.2017

  • Hochgeladen am 09.04.2017

  • Hochgeladen am 08.04.2017

  • Hochgeladen am 07.04.2017

  • Hochgeladen am 02.04.2017

  • Hochgeladen am 02.04.2017

  • Hochgeladen am 24.03.2017

  • Hochgeladen am 15.03.2017

  • Hochgeladen am 11.03.2017

  • Hochgeladen am 03.03.2017