Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Tiere für den Lernbauernhof "Belzgass" in Wettenberg

Wettenberg, Deutschland

Tiere für den Lernbauernhof "Belzgass" in Wettenberg

Fill 100x100 bp1486986532 img 20170114 151102

Wir beleben einen alten Hof wieder, den wir als Lernort umgestaltet haben. Nun fehlt uns noch das Entscheidende: die Tiere. Hier sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen, damit die Kinder mit Kaninchen, Schaf und Co. auf Tuchfühlung gehen können.

J. Bäuml von NABU Wettenberg e.V.Nachricht schreiben

Dass Kinder wissen, dass ein Huhn keine sechs Beine hat und Kühe nicht lila sind, ist heute nicht mehr selbstverständlich. Viele Kinder verbringen die meiste Zeit im Haus und vor Computern oder werden von der Schule zur Musikstunde, zum Sport, zur Nachhilfe gefahren, bevor sie abends ins Bett fallen. Oft sind kein Raum und keine Zeit für eigene Naturerfahrungen vorhanden. So ist es wichtig, Angebote zu schaffen, die dieser Entwicklung entgegenwirken, indem Eltern, Erziehern, Lehrern und vor allem den Kindern die Möglichkeit dieser Naturerfahrung gegeben wird.

Auf dem Lernbauernhof "Belzgass" in Wettenberg (nahe Gießen, Hessen) sollen Kinder erfahren, welcher Sorgsamkeit und Mühe es bedarf, sich um die Tiere zu kümmern und auch unsere Nahrungsmittel zu produzieren. Auch können sie mit den Tieren direkt auf Tuchfühlung gehen.

Der Hof ist über 100 Jahre alt und wurde 2016 in Kooperation mit der Gemeinde Wettenberg, der Landschaftspflegemeinschaft Wettenberg e.V. und dem NABU Wettenberg e.V. zu einem Lernbauernhof umgestaltet. Das Umweltkommunikationsunternehmen Biolution hat verschiedene Vermittlungskonzepte entwickelt, und alles ist bereit für viele wissensdurstige Kinder.

Leider fehlt uns noch das entscheidende: Die Tiere!

Wir haben die Arten bereits ausgewählt. Es sind hauptsächlich Rassen, die zu den bedrohten und alten Haustierrassen zählen. Denn wir wollen etwas zu deren Erhaltung beitragen. Des Weiteren müssen die Tiere geeignet sein, damit Kinder gefahrlos mit ihnen umgehen können.
So fiel unsere Wahl auf Skudden (kleinste Schafrasse Deutschlands), Meißner Widder (Kaninchen), das Augsburger Huhn und die Leinegans.

Wir benötigen Gelder, um die Tiere anzuschaffen und zu versorgen. Sie brauchen Futter, einen Stall und hin und wieder einen Tierarzt. Unsere Angebote sollen für jeden erschwinglich sein, besonders für Schulen und Kindergärten. Aber unsere fachgerecht ausgebildeten Betreuer kosten auch Geld, wenn sie mit den Kindern auf dem Hof unterwegs sind. Damit wir nicht mehr als einen symbolischen Beitrag von den Besuchern verlangen müssen, sind wir auch hier auf Ihre Spende angewiesen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten