Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

KONGO: Verstoßen und vergessen? Hilfe für Kinder aus Vergewaltigungen.

Bukavu, Demokratische Republik Kongo

KONGO: Verstoßen und vergessen? Hilfe für Kinder aus Vergewaltigungen.

Fill 100x100 default

Im Osten Kongos, seit Jahrzehnten im Würgegriff der Gewalt, geben wir Kindern aus Vergewaltigungen eine Zukunft: mit Ernährung, Bildung und Gesundheitsversorgung, vor allem aber durch die Reintegration in ihre Familien, die sie einst verstoßen haben.

Lea S. von Kinderhilfswerk ChildFund Deutschland e.V.Nachricht schreiben

HINTERGRUND: DIE TRAGÖDIE DES KONGO
Seit 1996 befindet sich der Ostkongo im Würgegriff der Gewalt. Es gibt reiche Vorkommen an Gold, Diamanten, Kupfer und dem Erz Coltan, das z.B. in Handys Verwendung findet. Doch der Segen ist zu einem Fluch geworden. Die Bodenschätze sind der Treibstoff eines brutalen Krieges: Wer die Minen kontrolliert, hat Waffen und Macht. Menschen gelten da nichts mehr, Raub und Mord sind alltäglich. Bis zu 6 Mio. Leben hat „Afrikas Weltkrieg“ bereits gefordert, Hunderttausende wurden vertrieben.

Alle Seiten setzen Vergewaltigungen ein, um zu bestrafen, zu demütigen und zu vertreiben. Die perfide Waffe zerstört Familien und ganze Gemeinschaften und macht es leichter, Kontrolle auszuüben. Was bleibt, sind Scham, soziale Ächtung, oft auch lebenslange Schmerzen. Und Kinder, die niemand haben will, weil sie allen das Trauma vor Augen führen. Die Mütter werden oft von den Männern gezwungen, ihr Kind auf die Straße zu setzen. So fordert das Verbrechen seine nächsten Opfer. 

DAS SCHICKSAL DER VERGEWALTIGUNGSKINDER

In Kaniola können wir 57 dieser Kinder helfen. Der Ort nahe Bukavu war mehrfach Ziel brutaler Überfälle. Beim ersten Besuch fanden wir die Kinder in einer düsteren Ziegelhalle vor, darin nur vier Betten und lumpige Decken. Gekocht wurde, was man erbetteln konnte. Die Kinder waren Verstoßene, unerwünscht in einer Gemeinschaft, die mit ihnen nur ihr eigenes Trauma gespiegelt sieht. Ihre Mütter, erdrückt von Scham, hatten sich gegen sie entschieden, oft auf Druck ihrer Männer hin.

Die Kinder aus den Vergewaltigungen sind sozial isoliert, haben keinen Zugang zu Bildung und keine Chance, ihrer Misere zu entfliehen. In Kaniola tun wir etwas dagegen. Die Kinder wurden eingekleidet und ärztlich behandelt, sie haben heute genug zu essen und gehen zur Schule. Doch sie brauchen mehr als das: Zuwendung und Anerkennung. Sie müssen zurück in ihre Familien. Unterstütze uns dabei, diesen Kindern, die ohne Schuld zu Opfern wurden, Zukunft zu schenken! 

UNSER ENGAGEMENT
  • kindgerechte Unterkunft (Sanitär, Heizung, Möbel) 
  • Sicherung einer guten Ernährung
  • amtliche Registrierung und Einschulung
  • medizinische Behandlung und laufende Versorgung
  • psychologische Betreuung (Traumata)
  • psychosoziale Begleitung der Reintegration in die Familien
  • Einkommenschancen für die Familien
  • Aufklärungs- und Versöhnungsarbeit

Indem wir den Kindern von Kaniola eine Zukunft geben, verhindern wir, dass sich die Spirale der Gewalt weiterdreht. Denn die Verstoßenen von heute sind die Rebellen von morgen. Die Kinder sind unschuldig - das zu verstehen ist ein wichtiger Schritt zu Versöhnung und Frieden. Danke für Deine Unterstützung!

Mehr Infos auf der Webseite von ChildFund Deutschland.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140