Straßenkinder e.V. Arbeitszweig: Straßensozialarbeit

Ein Hilfsprojekt von „Straßenkinder e.V.“ (F. Nitsch) in Berlin, Deutschland

47 % finanziert

F. Nitsch (verantwortlich)

F. Nitsch
www.strassenkinder-ev.de
www.facebook.com/VereinStrassenkinder.e.V

Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Je nach Jahreszeit davon mehrere hundert in Berlin - die Dunkelziffer ist unbekannt. Gründe für die nach wie vor hohe Zahl der Straßenkinder liegen unter anderem darin, dass die Politik die lokalen Projekte zu wenig unterstützt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Straßenkinder oft innerhalb sehr kurzer Zeit ihren Aufenthaltsort wechseln, Ländern und Kommunen aufgrund von Zuständigkeitsregelungen aber sehr träge reagieren. Schon seit längerem beobachten wir einen Zusammenhang zwischen der wachsenden Kinderarmut und dem Straßenkinderdasein. Immer mehr äußerlich unauffällige Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien landen früher oder später, zumindest für eine gewisse Zeit, auf der Straße. Damit sind die 1,62 Mio. Kinder unter 15, die von direkt von Armut betroffen sind, besonders gefährdet.

Kinder und Jugendliche, die in Berlin auf der Straße landen, haben eine prägende Geschichte hinter sich - meist sexuelle und/oder körperliche Gewalterfahrungen - die sie oft in Drogen und Alkohol ertränken. Durch ihre Obdachlosigkeit suchen sie Gleichgesinnte, die sie in Berlin an zentralen Punkten finden. Besonders junge Straßenkids sind zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Hierzu zählen: sexuelle Übergriffe, schlechte hygienische Bedingungen, Verwahrlosung, mangelhafte Ernährung, Infektionskrankheiten usw. Mit einem mobilen Jugendberatungsfahrzeug und zu Fuß besuchen die Streetworkteams die einschlägigen Plätze und Aufenthaltsorte in ganz Berlin. Wir helfen im Rahmen der Notversorgung mit warmem Essen, Kleiderausgaben, Verteilung von Schlafsäcken und Hygieneartikeln. Im Rahmen unserer neu eröffneten Anlaufstelle in der Warschauer Straße unterstützen wir Kinder und Jugendliche mit Sozial- und Rechtsberatung, helfen bei Kontakten zu Behörden, bieten einen Ort zum Aufwärmen und „einfach-sein-dürfen“, organisieren zusammen mit den KlientInnen erlebnispädagogische Projekte und Reintegrationsfreizeiten, Kochen zusammen hören zu und bieten Beziehung an.

BotschafterInnen und Auszeichnungen, die für die Qualität unserer Arbeit stehen sind:

- Frau Prof. Rita Süßmuth (Bundestagspräsidentin a.D.)
- Mariella Ahrens (Schauspielerin)
- Ernst Prost (Unternehmensgründer der LIQUI MOLY GmbH)
- Herr Gessler (Leiter der Auerbach Stiftung)
- Jochen Bendl (Moderator)
- „Verdienstkreuz am Bande“ für unseren Vorsitzenden Herrn Eckhard Baumann
- HanseMerkur Preis für Kinderschutz 2012
- Aspirin Sozialpreis 2013
- „Deutschland – Land der Ideen“ eine Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung
- Dirk Nowitzki Stiftungspreis 2013

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an F. Nitsch (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …