Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Musikunterricht in bolivianischem Kinderheim

Fill 100x100 bp1540932204 img 8017

Wir möchten junge Menschen nachhaltig fördern, die aufgrund vielerlei Erfahrungen keine einfache Kindheit hatten. Freizeitangebote bieten Ausgleich zum harten Alltag und schaffen Augenblicke der Freude. Helfen Sie mit, schenken Sie ein Lächeln!

A. Kastner von Sonrisa e.V.Nachricht schreiben

Der Verein Sonrisa e.V. fördert Kinderheime in Bolivien. Ein Fokus liegt dabei auf der Freizeitgestaltung, insbesondere auf dem gemeinsamen Musizieren. Nur wenige der Heime und Schulen haben ein ausreichendes Budget, um sich einen Musikunterricht für die Kinder leisten zu können. So auch das Kinderheim, das wir unterstützen. Der Lohn der LehrerInnen ist von externen Unterstützern abhängig, die leider oft unzuverlässig sind und kurzfristig abspringen. Unser Projekt fördert einerseits die musikalische Erziehung von Kindern, die sonst wenig haben, und andererseits verschafft es MusikerInnen eine Lebensgrundlage.
 
Die direkten Leidtragenden sind demnach die MusikerInnen. Die Bezahlung wird oft monatelang aufgeschoben. In der Zeit arbeiten sie ohne Gewissheit, wann und ob sie überhaupt ihr vorgesehenes Gehalt bekommen. Verträge werden meist mündlich geschlossen, auf Vertrauen basierend. Eine finanzielle Absicherung gibt es kaum. Nicht selten kommt es dazu, dass die Bezahlungen aus unbestimmten Gründen komplett ausbleiben. So geschah es im letzten Jahr: Die LehrerInnen waren angestellt bei einer Musikgruppe, die mit mehreren Kinderheimen zusammenarbeitete. Diese Arbeitgebergruppe konnte die MusikerInnen am Ende des Jahres nicht mehr bezahlen. Der Unterricht in den Heimen wurde bis auf Weiteres eingestellt. Das Vertrauen zwischen Heim und LehrerInnen schwindet nach und nach, wenn Abmachungen wie diese nicht eingehalten werden können.

Indirekt leiden aber vor allem die SchülerInnen. Die Kinder lernen ihr Instrument mit Freude und erfahren Erfolgserlebnisse. Viele Kinder haben Schreckliches erleben müssen in ihren Familien oder ihrem Leben auf der Straße. Gerade Erfolgserlebnisse, wie sie die Musik bringen kann, helfen, diese Erfahrungen zu überwinden und das Selbstbewusstsein zu steigern. Gleichzeitig ist der Unterricht Teil des regelmäßigen Alltagsablaufs, den sie vorher nicht gewohnt waren. Häufige Wechsel der Lehrkräfte und unregelmäßiger oder plötzlich aussetzender Unterricht verhindern diese Kontinuität und hindern den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses. Die Lust und Motivation zum Erlernen der Musik wurde zwar geweckt, die Enttäuschung über den Wegfall der Unterrichtsstunden sitzt aber umso tiefer.

Diesen Zuständen wollen wir mit dem Spendenaufruf entgegenwirken:
  • Zum einen neigt sich das aktuelle Schuljahr dem Ende, Restzahlungen stehen noch aus. Um die Bezahlung zu erbringen, benötigt das Heim dringend Ihre Unterstützung. 
  • Zum anderen möchten wir eine regelmäßige, monatliche Bezahlung einführen. Diese würde den Alltag der LehrerInnen nach eigenen Aussagen erheblich vereinfachen. Für diesen Ansatz benötigen wir ein Startkapital für die Monate Januar/Februar/März, um möglichst früh mit der Bezahlung anfangen zu können. Diese Regelmäßigkeit ermöglicht einen kontinuierlichen Unterricht und somit die Bindung an eine Lehrkraft, was für den Lernfortschritt der Kinder unumgänglich ist. 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten