Rette den Taborturm mit Deiner Spende

Ein Hilfsprojekt von „Ev. Taborgemeinde, Berlin“ (E. Gebhardt) in Berlin, Deutschland

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

E. Gebhardt (verantwortlich)

E. Gebhardt
Der Turm der Taborkirche hat schon viel erlebt: Zwei Weltkriege und die Berliner Mauer, die nur wenige Meter weiter verlief. Die bewegten Zeiten gingen auch am Taborturm nicht spurlos vorrüber. Spätestens als 2014 Bäume anfingen, aus den Steinen zu wachsen war klar: Wenn wir den Turm und damit die Kirche auch für die kommenden Generationen retten wollen, müssen wir handeln.

Klar war uns aber auch: Als kleine Kirchengemeinde können wir das nicht alleine schaffen, sondern nur mit vielen Unterstützerinnen und Unterstützern. Und tatsächlich gelang es uns, das Landesdenkmalamt, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die Landeskirche und den Kirchenkreis Berlin Stadtmitte zu gewinnen. Sie unterstützen die Sanierung des Taborturms mit insgesamt 225.000 €. Weitere 300.000 € konnten wir selbst aufbringen. Damit hatten wir die Bausumme von 530.000 € fast zusammen.

Wir legten los. Der Turm wurde eingerüstet und die Arbeiten begannen. Als die erste Schicht Ziegel abgetragen war, wurde deutlich: Die Schäden sind noch viel größer als gedacht. Über die Jahre war Wasser ins Innere eingedrungen. Die äußere Fassade war zwar noch stabil, aber das Mauerwerk dahinter marode und der Turm einsturzgefährdet. Die Kosten stiegen um weitere 370.000 € auf fast 1 Mio. €.  Das ist eine Summe, die wir alleine nicht aufbringen können.

Rette den Taborturm mit Deiner Spende!
Jeder Beitrag ist willkommen.

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Auch das Mauerwerk um die Turmuhr ist stark beschädigt.

    Hochgeladen am 21.12.2016

  • Die vier Fialtürme waren so marode, dass sie komplett abgetragen und jetzt neu aufgebaut werden müssen.

    Hochgeladen am 21.12.2016

  • Die Turmbekrönung war so beschädigt, dass sie fast komplett abgetragen und neu aufgebaut werden muss.

    Hochgeladen am 21.12.2016

  • Es fingen schon Bäume an, aus dem Mauerwerk zu wachsen.

    Hochgeladen am 21.12.2016

  • Das Giebelkreuz hat deutliche Risse und ist absturzgefährdet.

    Hochgeladen am 21.12.2016