Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

BELLA VISTA Landwirtschaftsschule PHASE 2 - Studierende bauen ein Internat

Cochabamba, Bella Vista, Bolivien

BELLA VISTA Landwirtschaftsschule PHASE 2 - Studierende bauen ein Internat

Fill 100x100 bella vista logo final quadrat

Das Design-Build Projekt Bella Vista Landwirtschaftsschule geht in die zweite Phase. Studierende der Technischen Universität erweitern den Agronomie-Campus der Berufsschule um ein Internat. Die bauliche Umsetzung in Bolivien beginnt im Februar 2017.

Bastian L. von VFFA - Freunde und Förderer der ArchitekturNachricht schreiben

Das Design-Build Projekt Bella Vista Landwirtschaftsschule geht in die zweite Phase...

...
und wieder reisen Studierende der Technischen Universität Berlin nach Bella Vista, Bolivien um den Agronomie-Campus der Berufsschule Instituto Tecnológico Sayarinapaj um ein Internatsgebäude zu erweitern. Unterstützt werden Sie durch 4 Maurer der Roland Schulze Baudenkmalpflege GmbH aus Potsdam, die gemeinsam mit den Studierenden und lokalen Partnern vor Ort das Vorhaben in die Realität umsetzen.


HINTERGRUND des Projektes ist die seit 2013 laufende Kooperation zwischen dem Fachgebiet Entwerfen und Baukonstruktion von Prof. Pasel an der Technischen Universität Berlin und der gemeinnützigen Organisation Fundación Cristo Vive Bolivia, die seit 1999 im Bereich der Armutsbekämpfung in Lateinamerika tätig ist. Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, die von der NGO gegründete Berufsschule für den Bereich Landwirtschaft nicht nur räumlich zu erweitern, sondern vielmehr ein integrales, langfristiges Konzept für einen Agronomie Campus als Vorzeigeprojekt zu entwickeln. Der Campus, auf dem jungen Menschen eine berufliche Perspektive auf dem Land geboten wird, soll zu einem Innovationszentrum im Bereich der integralen Berufsausbildung, Wasser- und Abfallmanagement und der ökologischen, tiergerechten Landwirtschaft in der Region Cochabamba entwickelt werden.

BISHER haben 40 Architektur-Studierende in einer ersten Phase den Bau der Landwirtschaftsschule entworfen, geplant und 2014 gemeinsam mit den lokalen Partnern vor Ort eigenhändig in die Realität umgesetzt. Seit dem Frühjahr 2015 werden in dem Schulgebäude herangehende Landwirte unterrichtet.

NUN erfährt die internationale Zusammenarbeit ihre Fortsetzung: Damit benachteiligte junge Menschen aus weitgelegenen Dörfern Boliviens auch Zugang zu einer Ausbildung in der Landwirtschaftsschule haben können, wird auf dem Campus ein Internat geplant und gebaut.
Die bauliche Umsetzung der zweiten Projektphase beginnt im Februar 2017.
Neben dem sozialen Engagement erhalten die 18 teilnehmenden Architekturstudierenden die besondere Möglichkeit, eine Bauaufgabe vom Vorentwurf über die Ausführungsplanung bis hin zur Umsetzung vor Ort in Eigenleistung zu erfahren sowie außerfachliche Qualifikationen durch interkulturelles und interdisziplinäres Lernen zu erwerben.

HIERFÜR konnte das Team bereits die Grundfinanzierung des Baus sichern sowie Zuschüsse für Reise und Logistik erhalten. Da diese besondere Form des Lehrens und Lernens den ProjektteilnehmerInnen jedoch noch immer einen beachtlichen Mittel- und Zeitaufwand abverlangt, bitten wir um weitere Unterstützung damit ein Teil der privaten Projektkosten gedeckt werden kann.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie mithelfen und Teil unseres Projektes werden!

Näheres erfahren Sie auf der Homepage des Projekts und auf Facebook.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten