Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Uranium Film Festival Rio de Janeiro 2011

Rio de Janeiro, Brasilien

Uranium Film Festival Rio de Janeiro 2011

Fill 100x100 original norbert g. suchanek 2011 2

Aufklaerung ueber Atomenergie und Uranbergbau: Finanzierung der Anreisekosten fuer Opfer von Uranbergbau und Radioaktivitaet.

Norbert G. S. von Menschenrechte 3000 e.V.Nachricht schreiben

Seit Anfang 2000 erlebt die Welt und vor allem Brasilien einen neuen Atomkraft- und Uranbergbauboom. Doch kaum jemand in Brasilien weiss ueber die radioaktiven Gefahren. Urânio em Movi(e)mento, das 1. Internationale Uranium Film Festival ueber Nuklearenergie in Rio de Janeiro Mai 2011 will dies aendern!
Filme und Debatten mit Opfern und Experten der Nuklearindustrie.

Projekt: Finanzierung der Anreisekosten fuer Opfer von Uranbergbau und Radioaktivitaet.

Brasilien hat heute eine stillgelegte, aber immer noch offene und strahlende Uranmine in Minas Gerais und eine aktive Uranmine in Bahia. Ein zweite Uranmine ist nun in Ceará im entstehen. Im Sueden Rio de Janeiros wiederum laesst die brasilianische Regierung den 3 Atomreaktor, Angra 3, bauen. Weitere Atomkraftwerke sind im Nordosten geplant. Ausserdem wurde der Bau des ersten brasilianischen Atom-U-Bootes in Auftrag gegeben. International gesehen hat die Regierung Lula da Silva mit Argentinien, Suedafrika und Indien Atomabkommen unterzeichnet und sie beeinflusst die Portugiesisch sprechenden Staaten wie Angola und Mozambik. Bis heute sind die meisten Menschen in Brasilien und Lateinamerika sowie in den anderen portugiesisch sprechenden Staaten kaum über die nuklearen Risiken informiert. Die Uran-Film-Festival will das ändern.

Das Festival beginnt Ende Mai in Rio de Janeiro und São Paulo und „reist“ später in den Nordosten sowie nach Portugal. Parallel zum Filmfestival sind Debatten mit Experten, Umweltschützern und Betroffenen von Uranbergbau und Atomkraftprojekten geplant.

Yellow Archives

Das zweite Ziel des Festivals ist die Schaffung des Yellow Archives. Bis heute gibt es die meisten der Dokumentarfilme über Atomkraft und den nuklearen Risiken hauptsächlich in Englisch oder Französisch - aber nicht Portugiesisch. Deshalb werden wird die Filme uebersetzen und ein Filmarchiv aufbauen. Das „Gelbe Archiv“ wird der Oeffentlichkeit, Schulen, Universitäten und Umweltorganisationen usw. frei zuegaenglich sein.

www.uraniumfilmestival.org

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten