Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Wasser aus alternativen Technologien

Denkendorf, Deutschland

Wasser aus alternativen Technologien

Fill 100x100 default

Etwa 880 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Rückenpanzer eines Wüstenkäfers könnte Abhilfe schaffen. Forscher nehmen ihn nun zum Vorbild für die Wassergewinnung in extrem trockenen Gebieten.

M. Schliep von Claim for Dignity e.V.Nachricht schreiben

Etwa 880 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Rückenpanzer eines Wüstenkäfers könnte Abhilfe schaffen. Forscher nehmen ihn nun zum Vorbild für die Wassergewinnung in extrem trockenen Gebieten. 
Der Weltwasserbericht der Unesco zeichnet in Sachen Trinkwasser ein düsteres Bild. Durch den Klimawandel, das starke Bevölkerungswachstum und den daraus stetig zunehmenden Bedarf an Nahrung und Energie wird das lebenswichtige Nass in vielen Regionen der Erde zunehmend knapp. Schon jetzt leidet ein Achtel der Weltbevölkerung unter Trinkwassermangel. Auch für die lokale Landwirtschaft fehlen vielerorts zunehmend die nötigen Wasservorräte. 
Ein weltweites Problem, dem sich die Ingenieure Thomas Stegmeier und Jamal Sarsour vom Denkendorfer Institut für Textil- und Faserforschung (ITV) angenommen haben. In Zusammenarbeit mit Geowissenschaftlern der Universität Tübingen entwickelten die Forscher einen dreidimensionalen Nebelfänger, der auch extrem trockene Gebiete mit Wasser versorgen soll. Als Vorbild für ihre Erfindung diente den Bionik-Experten ein kleiner Wüsten-Käfer.  . Dieses Prinzip machten sich die Forscher des ITV zunutze: Sie entwickelten ein dreidimensionales Abstandgewirk mit schlaufenartigen Maschen, das der Struktur des Käferpanzers gleicht. Auch dieses Abstandsgewirk ist in der Lage, Aerosole aus der Luft zu sammeln und das so gewonnene Wasser abzuleiten. 

In Zusammenarbeit mit Claim for Dignity e.V. dem Melachton Gymnasium Bretten, dem Institut für Textil und Verfahrenstechnik Denkendorf und Schulen in Armengebieten  wird Wasser aus Demonstratoren für Nebel und Tau gesammelt, analysiert und Grundlagen zu alternativen Wassertechnologien zur  Pflanzenbewässerung und Trinkwassergewinnung erarbeitet.


Als erster Schritt wird nun von der Begabten AG des Gymnasiums Bretten ein Monitoring zur Auswahl geeigneter Pilotprojekte in Südamerika und Afrika mit Handlungsempfehlungen durchgeführt. Parallel werden in Gruppenarbeiten von zwei Klassen  Funktionsmodelle  für ein Gewächshaus und Bewässerungstechniken erarbeitet und durch die Begabten AG als Lebensmodell im Schulhof aufgebaut. Die erarbeiteten Funktionsmodelle sollen dann in den Pilotprojekten umgesetzt werden.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140