Bau mit uns eine Etage voller Möglichkeiten für Geflüchtete!

Ein Hilfsprojekt von „Open State gUG“ (D. Kruse) in Berlin, Deutschland

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

D. Kruse (verantwortlich)

D. Kruse
+++ UPDATE: Ab sofort wird jede Spende durch einen Förderer VERDOPPELT (s. Neuigkeiten) +++

Gemeinsam mit den BewohnerInnen einer Notunterkunft in Berlin-Neukölln wollen wir eine komplette Etage nach ihren Wünschen umgestalten. Basierend auf der Grundidee eines Dorfes sollen ein zentraler Marktplatz als Veranstaltungsfläche, Räume zur Lernen und Erholen sowie Zonen für Freizeit, Spiel und Sport entstehen. Unterstützt uns dabei, aus einer Notunterkunft einen lebenswerteren Ort zu machen, damit Geflüchtete in Berlin schneller in die Normalität finden! 

Das ehemalige C&A Warenhaus beherbergt provisorisch ca. 600 Geflüchtete auf engstem Raum. Von ihnen sind etwa ein Viertel Kinder, einige der BewohnerInnen leben bereits seit über einem Jahr dort. Es gibt in dem Gebäude wenig Privatsphäre, es fehlen Ruhe- und Rückzugsbereiche genauso wie Möglichkeiten für Sport oder Kinderbetreuung. Allerdings gibt es auch viele Chancen: Das engagierte Team der Malteser Heimleitung, ein großartiger Pool von Talenten und Berufen der Bewohner und eine leerstehende Etage, die derzeit noch als dunkles Lager brach liegt. 

Hier wollen wir mit den Bewohnern so schnell wie möglich aktiv werden: Gemeinsam mit Experten und Handwerkern entsteht derzeit ein integratives Konzept für die vierte Etage des ehemaligen Warenhauses. Neue Interaktionsräume sollen in Workshops geplant, skizziert, vermessen und schließlich von den Bewohnern selbst umgesetzt werden. 

Um diesem Wunsch schnell gerecht zu werden, möchten wir DICH oder dein UNTERNEHMEN um eine Weihnachtsspende bitten! In den kommenden Monaten können wir eine Grundfläche von 1.500 qm umgestalten - hierzu brauchen wir noch Baumaterialien wie Holz, Metall und Farben sowie Werkzeuge. Diese verwenden wir zusammen mit recycelten Materialien und Restbeständen, die wir geschenkt bekommen oder für wenig Geld einsammeln können. 

Was haben wir im Einzelnen vor?
  1. Marktplatz, Lernbereich, Fitnesszone - im Sinne eines gemeinsam gebauten Dorfes wollen wir den Geflüchteten Raum für Gemeinschaft und individuelle Bedürfnisse bieten. 
  2. Die Bewohner lernen in unseren Workshops handwerkliche Fähigkeiten als auch Gruppenprozesse. Diese Aktivitäten wollen wir zeitnah zertifizieren lassen und ihnen somit bessere Chancen für den Arbeitsmarkt bieten. 
  3. Indem wir gemeinsame Aktivitäten schaffen, überwinden wir Grenzen: Zwischen Sprachen, Nationen, Religionen - und fördern so den Zusammenhalt der Gemeinschaft.
  4. Neue Bilder und Geschichten: In der Öffentlichkeit werden Geflüchte inzwischen oft als Bürde wahrgenommen, wir zeigen ihr Können, ihre Motivation und Menschlichkeit!

Die Umgestaltung dieser vierten Etage kann mit eurer Hilfe zu einem Vorzeigeprojekt für die Aktivierung und Inklusion von Geflüchteten in unsere Nachbarschaften werden - danke für deine/eure Hilfe!!

Hier erfährst du mehr über unsere Arbeit: www.refugee-open-cities.eu

Weiter informieren:

Ort: Berlin, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …
  • Hochgeladen am 21.06.2017

  • Hochgeladen am 21.06.2017

  • Hochgeladen am 21.06.2017

  • Hochgeladen am 21.06.2017

  • Hochgeladen am 21.06.2017

  • Hochgeladen am 18.12.2016

  • Aus Bett mach Bühne: Scribbles für die ersten Bauten in der vierten Etage von unserer Gestalterin Tomma.

    Hochgeladen am 12.12.2016

  • Ausruhen, Lernen, Fitness: Die vorrangigsten Wünsche der BewohnerInnen sind in die Planungen der vierten Etage geflossen. Dank an die tollen Architekten von morethanshelters.org!

    Hochgeladen am 12.12.2016

  • Et voila: Die Werkbank steht und die Sägespäne wurden ein paar Tage später beim Umbau weggepustet. Dank euch können wir richtig loslegen!

    Hochgeladen am 12.12.2016

  • Noch vor dem Aufräumen stürzten wir uns in den Bau der Werkbänke, das A&O einer jeden Werkstatt und damit "Keimzelle" für weitere Baumaßnahmen.

    Hochgeladen am 12.12.2016

  • Kurz darauf entsteht das Pop-Up-Architekturbüro: Gehäuse und herumstehende Möbel, dazu die Baupläne von morethanshelters arrangiert. Das erste Raumelement als Infopoint für Gäste der Etage!

    Hochgeladen am 12.12.2016

  • Ein Dutzend Teammitglieder und BewohnerInnen der Unterkunft haben die riesige Etage in unter zwei Stunden freigeräumt und alles an seinen Platz gebracht, etwa alte Betten als Holzressource in die Werkstatt-Ecke.

    Hochgeladen am 12.12.2016

  • Impressionen VOR dem Aufräumen der gesamten Etage - die alten Fernseher werden bald als Skulptur verbaut ;-)

    Hochgeladen am 12.12.2016