Deutschlands größte Spendenplattform
8

Finanziert Ein Internat als neue Sicherheit für Waisenkinder in Tansania

Ein Projekt von a different life e.V.
in Moshi, Tansania

Nachdem ca. 60 Waisenkinder monatelang in einem Waisenhaus unter schrecklichen und unvorstellbaren Lebensbedingungen festgehalten wurden, sollen sie nun endlich wieder sicher untergebracht werden. Das Ziel ist ein Platz in einem guten Internat.

Natalie S.
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Auch dieses Jahr zieht es uns zurück in die Stadt am Fuße des Kilimanjaro, sogar zu den selben Waisenkindern wie in 2014. Nur hat sich die letzten Jahre leider so ziemlich alles für sie zum Negativen verändert.

Unser Wunsch:
Wir wollen diesen Kindern eine neue Sicherheit und neue Geborgenheit schenken, ein Umfeld, in dem sie spielen und lachen können, ein Bett zum Schlafen, ausreichend zu Essen und ausgebildetes Fachpersonal, das sich um sie kümmert. Wir arbeiten dieses Jahr mit dem Kilimanjaro Children's Fund zusammen und versuchen, so vielen Kindern wie möglich eine gute Schulbildung und sichere Unterkunft in einem Internat zu verschaffen.

Wieso Internat und was ist eigentlich passiert?
Was damals ein sicherer Ort für die Waisenkinder darstellte, entpuppte sich über die letzten Jahre zu einer ernsten Notlage. Die Sozialarbeiter des Waisenhauses wurden gefeuert, den Kindern wurde Hab und Gut genommen, Essen ist knapp und es herrschen schreckliche Hygienebedingungen, sodass die meisten Kinder völlig erschöpft täglich in die Schule gehen. Außerhalb der Schulzeit werden die Kinder im Waisenhaus festgehalten. Vor 2 Jahren erkannten die Hauptunterstützer des Waisenhauses, ein amerikanisches Ehepaar, die Geldveruntreuung durch den Leiter, woraufhin sie aus dem Waisenhaus geworfen wurden. Zur Überraschung vieler Menschen benutzt der Leiter des Waisenhauses die Kinder inzwischen als reine Geldmaschine. Gespendetes Spielzeug oder Essen wird im Handumdrehen verkauft und das Geld fließt in die Taschen des Leiters. Durch die vorherrschende Korruption in Tansania schafft dieser auch mit bezahlter Polizeigewalt jeglichen Organisationen und selbst den Verwandten den Zutritt zum einst anerkannten Waisenhaus zu verwehren, während die über 60 Waisenkinder täglich mit den drastisch verschlechterten Lebensumständen kämpfen.

Die halbwegs "gute" Lösung:
Das Leid, welchem die Kinder ausgesetzt waren, kann man nicht rückgängig machen. Nach langem Kampf und mit Hilfe eines Fernsehsenders in Tansania konnten inzwischen knapp 40 Kinder aus dem Waisenhaus gerettet werden. Für die Waisenkinder, die in der Stadt des Waisenhauses nicht mehr sicher sind, wurde nun die Möglichkeit geschaffen in einem Internat unterzukommen, in dem sie wieder Schutz finden, sich auf ihre Schulausbildung konzentrieren und sich in der Freizeit frei bewegen können. Da inzwischen das Sozialamt aktiv wurde, besteht die Hoffnung, dass auch bald die anderen "Geschwister" aus dem Waisenhaus fliehen können - auch für diese sollen Plätze im Internat bezahlt werden.

Da dem amerikanischen Ehepaar eine gute Ausbildung und gute Lebensbedingungen im Internat wichtig sind, und wir das genau so sehen, wollen wir deren Organisation Kilimanjaro Children's Fund bei dieser großen finanziellen Herausforderung unterstützen. Jeder gespendete Euro trägt dazu bei, diesen liebevollen Kindern wieder einen ganz normalen Alltag zu schenken fern von Angst und Sorgen.

*Die Bilder wurden von Philipp in 2014 aufgenommen, als uns der Zutritt zum Waisenhaus noch erlaubt war.*