Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Freiwilligendienst in Nicaragua und Panamá Jahrgang 2016/2017

Fill 100x100 bp1478273149 picture 878 1460989641

Über den Auslandsfreiwilligendienst der Diakonie Rheinland - Westfalen- Lippe e.V. engagieren sich junge Erwachsene im Alter von 18-28 Jahren für ein Jahr in Partnerorganisationen in Nicaragua und Panamá.

N. Lübbermann von Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.Nachricht schreiben

Die Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. bietet neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) in sozialen Einrichtungen in Deutschland auch einen Auslandsfreiwilligendienst über weltwärts für 12 Monate im Ausland an.

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst über das staatliche Förderprogramm weltwärts ermöglicht jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren, sich in Entwicklungs- oder Schwellenländern ehrenamtlich zu engagieren.

Für 12 Monate unterstützen die Freiwilligen eine Partnerorganisation bei der Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen, bei Bildungs- oder Gesundheitsprojekten, im Umweltschutz oder in der Landwirtschaft. Durch eine landestypische Unterbringung begegnen sie den Menschen anderer Kulturen und Lebenswelten, lernen von ihnen und arbeiten mit ihnen gemeinsam im Team.

Vor dem Einsatz werden die Freiwilligen in Seminaren intensiv auf den Auslandseinsatz vorbereitet. Auch während der Zeit im Aufnahmeland und nach ihrer Rückkehr werden sie von den zuständigen Mitarbeitenden pädagogisch betreut und können sich jederzeit an eine Mentorin oder einen Mentoren vor Ort wenden.

Da der Freiwilligendienst über das Bundesamt für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nur zu 75% finanziert wir, ist die Diakonie RWL als gemeinnütziger Landesverband auf Spenden angewiesen um langfristig die Partnerorganisationen mit dem Einsatz von Freiwilligen im Aufnahmeland unterstützen zu können.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten