Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Teckboten-Weihnachtsaktion

Die Weihnachtsaktion des Teckboten besteht seit 39 Jahren. Sie fördert alljährlich drei soziale Initiativen aus der Region um die Teck. Aktuell sind dies der Tagestreff der Malteser in Kirchheim, das Bewegungszentrum Pfulb und die DLRG Weilheim.

I. Strifler von Teckboten-WeihnachtsaktionNachricht schreiben

Der Teckbote, die Lokalzeitung für Kirchheim/Teck und Umgebung, ruft seit 40 Jahren zu seiner großen Weihnachtsaktion auf. Unter ihrem Dach unterstützt der teckboteninterne Verein "Gemeinsam für eine gute Sache" alljährlich drei sinnvolle Initiativen aus der Region. Weit über 2,7 Millionen Euro konnten im Laufe der Jahre schon weitergeleitet werden, um das soziale Klima rund um die Teck zu fördern. Gleichzeitig wird durch Berichte auf die Not der Betroffenen aufmerksam gemacht.

In diesem Jahr unterstützt die Teckboten-Weihnachtsaktion
  • das neue Projekt Starthilfe der Kirchheimer Stiftung Tragwerk. Normalerweise bekommen Jugendliche auf dem Weg in die Selbstständigkeit Starthilfe von ihren Eltern und ihrem Umfeld. Das Projekt Starthilfe hilft jungen Menschen, die keine Eltern haben oder Eltern, die sich nicht um sie kümmern – einerseits in Form von Paten, die die Jugendlichen begleiten, andererseits durch finanzielle Hilfen etwa für Anschaffungen für den ersten Haushalt.
  • die Anschaffung eines neuen Busses für das Brückenhaus. Der Brückenhaus-Bus wurde im Jahr 2003 durch die Teckboten-Weihnachtsaktion mitfinanziert und hat es gerade noch durch den TÜV geschafft. Er dient als Transportmittel für mobilen Jugendarbeit in den Kirchheimer Stadtteilen, taugt als Spielmobil und ermöglicht Freizeitunternehmungen. Das Fahrzeug ist umso wichtiger, seit das Brückenhaus 2015 abgerissen wurde.
  • den Notsorgefonds der Diakonischen Bezirksstelle in Kirchheim. Der Fonds speist sich allein aus Spenden und Opfern und kommt zum Einsatz, wenn schnell und unbürokratisch Hilfe vonnöten ist, zum Beispiel weil der Strom abgestellt ist, das Geld am Ende des Monats nicht mal mehr für Lebensmittel reicht oder die Waschmaschine streikt. 230 Mal wurde im Vorjahr durch den Notsorgefonds geholfen.
     

Nähere Auskünfte gibt es in der Redaktion des Teckboten unter der Durchwahl 07021/9750-22 sowie unter www.teckbote.de.




Dieses Projekt wird auch unterstützt über