Beendet P'Yan School Project

Thasai Lout Mae Sot, Thailand

Beendet P'Yan School Project

Fill 100x100 bp1475919043 designforum1383  1

Mit der Hilfe von Freiwilligen, Studierenden und burmesischen Arbeitern bauen wir ein Schul- und Unterkunftsgebäude für die Kinder der P‘Yan Daung Schule nahe Mae Sot, Thailand.

S. Schöne von Helfen ohne Grenzen Nachricht schreiben

Studenten bauen ein Schul- und Unterkunftsgebäude für die Kinder der P‘Yan Daung School!


Seit bereits 10 Jahren engagiert sich die HS Anhalt im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit durch die Planung und Umsetzung studentischer Bauprojekte in beispielsweise Guatemala, Nepal, Tansania und Südafrika. Daraus ging eine Initiative zum Bau eines Schul- und Unterkunftsgebäudes für die „P‘Yan Daung School“ in Mae Sot, Thailand, hervor. In Zusammenarbeit mit ´agora Architects` und ´Help Without Frontiers`, die bereits langjährige Erfahrung in der Region haben, wird das Schulgebäude derzeit geplant und im Frühjahr 2017 umgesetzt.

Die Region um Mae Sot, nahe der Grenze zu Burma, ist von der starken Zuwanderung von Menschen geprägt, die vor ethnischer Verfolgung und den Auswirkungen des Bürgerkriegs in ihrer Heimat geflüchtet sind. Mittlerweile leben Schätzungen zufolge in Mae Sot 3 mal mehr Burmesen als Thais. Allerdings können die Kinder aufgrund von sprachlichen Hürden die staatlichen thailändischen Schulen nicht besuchen. Daher etablierten sich unzählige kleine Schulen in der Region (gen. Migrant Learning Centers), die von der thailändischen Regierung zwar anerkannt werden, aber keine Unterstützung erhalten und sich daher selbst tragen müssen. Oftmals ist der Erhalt dieser Schulen von internationalen Spenden abhängig. Besonders in den ländlichen Regionen müssen daher viele Schulen schließen. Die „P‘Yan Daung School“ konnte jedoch mit Unterstützung von „help without frontiers“ und deren Projektinitiative “Ray of Hope” bestehen und vielen geflüchteten Kindern Unterkunft und Schulbildung bieten. Durch den Mangel an Räumlichkeiten müssen allerdings noch viele Schüler täglich die gefährliche Grenze passieren.

Mit der Umsetzung unseres Projektes wollen wir dem entgegen wirken und für mehr Räumlichkeiten zur Übernachtung und eine bessere Unterrichtssituation sorgen. Schüler und Lehrer, sowie lokale Handwerker werden in die Planungs- und Bauphase aktiv miteinbezogen, um neben den vielseitigen Anforderungen auch der Verantwortung gerecht zu werden. Damit möglichst kosteneffizient gebaut werden kann, verwenden wir lokale Ressourcen, wie u.A. Lehm.

Derartige Projekte sind nicht nur für die zukünftigen Nutzer lohnenswert. Ebenso bedeuten sie für unsere Studenten einen enormen Zuwachs an berufspraktischer und persönlicher Lebenserfahrung, sowie interkultureller Kompetenzen. Das Projekt hilft den Kindern der Schule und gibt den Studenten die Möglichkeit über sich selbst hinauszuwachsen. 

Dafür benötigen wir eure Spende!Vielen Dank für euer Interesse und eure Unterstützung! 

Manu & Basti