Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Rette mit! Spende für Rettungseinsätze auf dem Mittelmeer

Fill 100x100 bp1538059989 20180912 locationcheck kirkland ellis00148

Der Jugend Rettet e.V. ist eine unabhängige Gruppe junger Leute, die sich für die Rettung von in Seenot geratenen Menschen auf dem Mittelmeer einsetzt. Unser Ziel ist klar: Weniger Tote auf dem Mittelmeer!

Kai v. von Jugend Rettet e.V.Nachricht schreiben

Seit dem Jahr 2015 ertranken bei ihrer Flucht über die zentrale Mittelmeerroute über 12.000 Menschen, für sie kam jede Hilfe zu spät. Wie hoch die Dunkelziffer ist, können wir kaum erahnen. Trotzdem übernimmt Europa keine Verantwortung für dieses unbeschreibliche Leid an unseren Außengrenzen. Weiterhin gibt es kein staatliches Seenotrettungsprogramm. Stattdessen sollen die Menschen schon in der Sahara oder in libyschen Lagern aufgehalten werden. Die Zustände, die dort herrschen, wurden uns von Geflüchteten als menschenunwürdig und grausam beschrieben.

Wir wollen nicht tatenlos dabei zu sehen.
JUGEND RETTET ist ein Netzwerk junger Europäer_innen. Gemeinsam haben wir ein Schiff gekauft und umgebaut. Mit unserer IUVENTA machen wir das, was die Regierung nicht schafft - die Rettung von Menschen aus Seenot. Wir klären über die Situation vor Ort auf und suchen gemeinsam nach Lösungen.

Mit unserem Schiff, der IUVENTA, retten wir seit dem 24. Juli 2016 Menschen aus Seenot. Insgesamt konnten unsere Crews mehr als 14.000 Menschen vor dem Tod bewahren. Unsere IUVENTA ist somit konkretes Handlungsfeld und Symbol für humanitäre Aktionen. Wir sind selbst aktiv und handeln. Wir zeigen, dass es möglich ist, etwas gegen das Sterben zu tun. Damit durchbrechen wir das Gefühl der Ohnmacht, welches aktuell in der Politik und deren Rezipient_innen herrscht. 

Aufgrund der aktuellen Vorkommnisse ist unsere IUVENTA momentan im Hafen von Sizilien und ist beschlagnahmt. Transparenzhalber möchten wir einmal hinzufügen, dass dadurch Kosten entstehen, die nicht direkt in unsere Missionen gehen, jedoch dazu führen, dass wir hoffentlich bald wieder rausfahren können. Im Konkreten bedeutet das, dass wir zum Beispiel Anwaltskosten, Übersetzungen, Kosten für die Werft in Trapani oder Ähnliches haben.  Stellungnahmen zu aktuellen Vorwürfen findest du auf Twitter & Facebook. Wir werden uns mehr denn je für Menschenrechte und Seenotrettung einsetzen. Falls es zu einem Prozess kommen sollte und wir diesen gewinnen sollten, werden die Spendengelder für einen anderen satzungsmäßigen, gemeinnützigen Zweck verwenden (in diesem Fall muss der Gegner die Prozess- und Anwaltskosten tragen).
Wir danken dir für das Vertrauen in unserer Arbeit!

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten