Deutschlands größte Spendenplattform
Wir von betterplace.org wünschen frohe Weihnachten –  und bitten Dich um Unterstützung!

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Finanziert Ein Schulbus für burmesische Flüchtlingskinder

Naung Bwa Village, Thailand

Finanziert Ein Schulbus für burmesische Flüchtlingskinder

Fill 100x100 original photo 025

Die New Blood School an der thailändisch-burmesischen Grenze braucht einen Bus, um die burmesischen Flüchtlingskinder zur Schule zu transportieren.

Celine M. von Burma Projekt e.V. BerlinNachricht schreiben

Der Transport mit einem Schulbus kann burmesischen Flüchtlingskindern den Besuch der New Blood School ermöglichen. An dieser Grundschule, die von burmesischen Flüchtlingen für Kinder von burmesischen Migranten gegründet wurde, werden derzeit 165 Kinder in Burmesisch und Thai unterrichtet. Der Schulbesuch ist im Gegensatz zu thailändischen Schulen kostenlos. Für viele der Kinder ist der Schulweg kilometerweit, sie müssen dabei Checkpoints der thailändischen Polizei passieren. Für die Kinder, die aus Kriegsgebieten stammen und Angst vor Polizei und Armee haben, stellt das eine große psychische und physische Belastung dar. Ein Bus würde nicht nur die Wegzeiten der Schüler verringern sondern auch ihr Sicherheitsgefühl entscheidend verbessern. Das Schulbusprojekt betrifft 95 der 165 Kinder der Grundschule. Durch den zweisprachigen Unterricht und den vermittelten Unterrichtsstoff verbessert die New Blood School direkt die Bildungs- und Arbeitschancen der Kinder, stärkt ihr Selbstbewusstsein und ermöglicht ihnen eine bessere Integration im Asylland Thailand und erleichtert ihnen später die Rückkehr nach Burma/Myanmar. Sie sind Kinder burmesischer Migranten, die vor dem Krieg im Karen- und Shangebiet an der Grenze zu Thailand geflüchtet sind. Ihr Aufenthaltsstatus in Thailand ist unsicher und die Familien können jederzeit nach Burma/Myanmar zurückgeschickt werden, wo sie verfolgt werden.
Darüber hinaus kann der Bus als Rettungs- und Krankenwagen für die Bewohner der umliegenden Dörfer zur Klinik in Mae Sot benutzt werden. Der schnelle Transport kann Leben retten helfen.