Entwaffnungsprojekt in der Elfenbeinküste

Ein Hilfsprojekt von „Bombs for Food“ (F. Mulla) in Korhogo, Elfenbeinküste

1 % finanziert

F. Mulla (verantwortlich)

F. Mulla
Das Leben in der Elfenbeinküste war die letzten 20 Jahre durch Putsche, regionale Kämpfe und Bürgerkrieg geprägt. Nachdem sich die Lage seit 2008 wieder beruhigt hat wurden für heuer Wahlen angesetzt, die am 31. Oktober 2010 abgehalten und von einer EU-Wahlbeobachtungsmission kontrolliert werden. Dies ist ein großer Schritt für das Land und seine Bevölkerung in Richtung gefestigter Demokratie.

Nach wie vor gibt es aber einen erheblichen Risikofaktor im Land, der schon öfters positive Entwicklungen zu Nichte gemacht hat, nämlich die hohe Anzahl an Waffen die nach wie vor von ehemaligen Soldaten und der Bevölkerung gehortet werden. Dieser Faktor ist ein ständiges Gefahrenpotenzial, durch den aus einfachen Konflikten sehr schnell bewaffnete Auseinandersetzungen werden können.

Um die Elfenbeinküste von diesem Damoklesschwert zu befreien hat Bombs for Food das Projekt "projet de désarmement en Côte d'Ivoire" ins Leben gerufen. Wie auch bei anderen Projekten unserer NGO planen wir ein Team für den Zeitraum von drei Monate in die Elfenbeinküste zu entsenden. In dieser Zeit wird das Team durch den Norden des Landes (Gebiet mit der höchsten Verbreitung von kleinen und mittleren Waffen) reisen und immer wieder sein Lager aufschlagen. Die Bevölkerung kann ihre Waffen an diesen Stationen abliefern und bekommt einen marktüblichen Preis (je nach Zustand) für ihre Waffe bezahlt. Die aufgekauften Waffen werden noch vor Ort unschädlich gemacht und somit dem Gewaltkreis entzogen.

Diese neue Art der Entwaffnung von Krisenregionen hat drei entscheidende Vorteile gegenüber anderen Entwaffnungsprojekten:
1. Bombs for Food bezahlt einen fairen Preis für die Waffen, was viele Menschen motivieren wird ihre Waffen aufzugeben
2. Unproduktives Kapital wird frei und fließt in die lokale Wirtschaft
3. Die Waffen werden nach Ankauf sofort unschädlich gemacht und somit für alle Zeit dem Gewaltkreis entzogen.

Helfen auch Sie uns die Elfenbeinküste auf dem Weg zu einer nachhaltigen Demokratie zu unterstützen.

Weiter informieren:

Ort: Korhogo, Elfenbeinküste

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an F. Mulla (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …