Blockiert Auch die Malaienbären brauchen Ihre Hilfe!

Ein Hilfsprojekt von „BOS Deutschland e.V.“ (M. Bartsch) in Borneo, Indonesien

24 % finanziert

M. Bartsch (verantwortlich)

M. Bartsch
BOS Deutschland e.V. ist seit vielen Jahren bekannt dafür, sich für das Überleben der letzten Orang-Utans auf Borneo einzusetzen. Weniger bekannt ist, dass BOS e.V. sich auch für den Erhalt anderer Tierarten einsetzt. So hat BOS derzeit 52 Malaienbären in Obhut. Diese Tieren wurden von der indonesischen Forstbehörde spontan in den BOS-Stationen abgegeben, wobei BOS nun vor dem Problem steht, sich um die Tiere kümmern und für deren Unterhalt aufkommen zu müssen.

Die Bären, die man in Europa auch als „Tanzbären“ kannte, wurden unter teils katastrophalen Umständen illegal in Privathäusern gehalten. Viele Tiere waren bzw. sind krank und/oder gestört und bedürfen der intensiven Pflege.

Malaienbären lernen schnell und gewöhnen sich rasch an ihre Umgebung, was leider auch dazu führt, dass sie nicht mehr ausgewildert werden können, wenn sie älter als drei Jahre sind und bis dahin in Gefangenschaft gelebt haben. Daher sind die Gehege, die BOS für sie angelegt hat, die letzte Chance für die Tiere, ein würdiges und artgerechtes Leben zu führen.

Malaienbären sind nachtaktive Tiere und brauchen über Tag viel Schatten. Geplant ist daher, fünf kleinere Häuser mit einem aufgebauten Klettergerüst aus Ironwood zu konstruieren. Ironwood („Eisenholz“) ist ein extrem hartes Holz, das den Tieren zusätzlich als Kratzbaum zum Schärfen ihrer Krallen dient. Da Ironwood unter Schutz steht, verwendet BOS ausschließlich recycelte Reststücke, die, illegal geschlagen, achtlos zurückgelassen und von den Anwohnern des Geländes eingesammelt wurden.

Aufgrund der Dringlichkeit des Projekts haben wir die benötigte Summe von 3418,00 EUR* bereits an die BOS Foundation überwiesen, so dass der Koordinator des Malaienbärprojekts, Hery Estaman und sein Team schon jetzt anfangen können, die Bauarbeiten in Angriff zu nehmen.

Wir benötigen jedoch Ihre Hilfe: Da BOS Indonesien keine offiziellen Mittel zur Verfügung stehen, um den Unterhalt der Malaienbären zu finanzieren, versuchen wir auf diesem Wege, ihr Schicksal trotzdem erträglich zu machen. Helfen Sie uns bitte dabei!

_________________
*40 Mio 900 Tsd Indonesische Rupien mit Wechselkurs vom 22.9.2010

Weiter informieren:

Ort: Borneo, Indonesien

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an M. Bartsch (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …