"Kinshasa Symphony" Unterstützen Sie das Orchester

Ein Hilfsprojekt von „sounding images“ (C. Brüggemann) in Kinshasa, Kongo (Demokratische Republik)

100 % finanziert

C. Brüggemann (verantwortlich)

C. Brüggemann
Seit fünfzehn Jahren gibt es das im Dokumentarfilm "Kinshasa Symphony" vorgestellte kongolesische "Orchestre Symphonique Kimbanguiste". Die wenigsten der Musikerinnen und Musiker haben ein eigenes Instrument; sie spielen auf den Instrumenten, die dem Orchester gehören. Aber die Zahl dieser Instrumente reicht nicht für alle. Und die Qualität lässt ebenfalls zu wünschen übrig.
Was das Orchester bei Konzerten einnimmt, wird in den Kauf von Musikinstrumenten, Saiten, Bögen und so weiter investiert. Die Versorgungslage im Kongo ist so schlecht, dass alle diese Dinge kaum oder nur zu überhöhten Preisen zu bekommen sind. Das Geld, das die Zuschauer von "Kinshasa Symphony" dem Orchester spenden, geht ohne Abzüge an den Orchestervorstand. Dirigent Armand Diangienda und die Stimmführer des Orchesters entscheiden, was davon angeschafft wird. Vor allem hoffen die Musiker, bald eine eigene Musikschule aufbauen zu können und Musiklehrerinnen und -lehrer zu bezahlen, um dem Nachwuchs Unterricht geben zu können.

Weiter informieren:

Unternehmenspartner:

  • Logo Ass-Dur

Ort: Kinshasa, Kongo (Demokratische Republik)

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an C. Brüggemann (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …