Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Begegnungsstätten für Geflüchtete und die aufnehmende Nachbarschaft

wird noch festgelegt, Deutschland

Begegnungsstätten für Geflüchtete und die aufnehmende Nachbarschaft

Fill 100x100 nepal maltemetag bhaktapur danieljonas

Integration durch Begegnungsstätten für Geflüchtete und die aufnehmende Nachbarschaft

Daniel K. von morethanshelters e.V.Nachricht schreiben

Das Hauptziel von MORE THAN SHELTERS (MTS) ist es würdige Lebensräume für Menschen zu schaffen, die aufgrund einer Notsituation, ihr Zuhause verlassen mussten. Wir wollen betroffene Menschen dazu ermutigen aktiv ihre Zukunft zu gestalten. Für ein würdiges Leben, auch in Krisensituationen. 
Das Konzept der Sozialen Räume konnte MTS bis jetzt in mehreren Erstaufnahmeeinrichtungen und einem Jugendzentrum in Hamburg und Umgebung umsetzen. Unser Ziel ist es, das Konzept deutschlandweit einzusetzen, um mehr Integrationsräume zu schaffen. 
Was sind Soziale Räume?
Soziale Räume sollen Begegnungsstätten sein – in der Nähe von oder direkt in Erstaufnahmeeinrichtungen. Sie schaffen den Startpunkt für Integration und bieten den neu angekommenen Menschen einen behüteten Ausgangspunkt, aus dem heraus sie selbstsicher die neue Umgebung kennenlernen können. Zum anderen bieten solche Räume freiwilligen Helfern und der Nachbarschaft die Möglichkeit mit den Geflüchteten in Kontakt zu treten und umgekehrt. Geschaffen werden diese Räume mit unserem flexiblen DOMO-Shelter System. 

Das sagt Mateen über unser DOMOs in einer Hamburger Einrichtung: 
„DOMOs are different from the tents we used to live in, because they look like a real house - not like a tent. [...] Whenever I enter our social hub DOMOs I feel comfortable and suddenly at home.“ 
Mateen Walizada, young man from Afghanistan, currently living in Schnackenburgallee, Hamburg, January 2016, Germany

Durch die Mobilität und einfache Übertragbarkeit des Projektes kann eine Implementierung an verschiedenen Standorten schnell und relativ unkompliziert stattfinden. Dafür fehlt dem morethanshelters e.V aktuell die Finanzierung. Daher benötigen wir eure Unterstützung. 
Unser Projekt in Deutschland deckt einen immateriellen Bedarf. Nichtsdestotrotz zeigt sich in den letzten Monaten, dass die aktuelle Notunterbringung von Geflüchteten zu Unzufriedenheit, Konflikten bis hin zu Aggression führt. Unsere Einsätze in Hamburgs Erstaufnahmeeinrichtungen belegen, dass das Errichten von Begegnungsstätten zu Verantwortungsübernahme und zum Rückgang von Konflikten führt. Des Weiteren kann nun eine Vielzahl an Angeboten von Freiwilligenprogrammen in den Erstaufnahmeeinrichtungen stattfinden, für die es zuvor keinen Ort gab. 
Sobald wir mit den gesammelten Spenden Rückzugsorte in Deutschland schaffen konnten, berichten wir hier über den genauen Einsatzort und teilen Fotos mit euch. 

Ein großes Dankeschön,
euer MTS Team 

PS: in Hamburg haben ebenfalls großartige Betterplace-Spender*innen unser Engagement möglich gemacht: https://www.betterplace.org/de/projects/33951-gemeinschaftsraume-spielzimmer-stillraume-fur-gefluchtete-in-hamburg