Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Mit defiköln Leben retten!

Fill 100x100 1467292345 emblem okt07 rgb jpg

Ziel von defiköln ist es, die Prognose von Patienten mit plötzlichem Herz-Kreislauf-Stillstand durch Einbeziehung auch von Laienhelfern nachhaltig zu verbessern.

E. Kretschmann-Kandel von Förderverein Herzzentrum Köln e.V. Nachricht schreiben

Anfang des Jahres 2009 startete ein deutschlandweit einzigartiges Projekt in Köln: In allen Kölner Filialen der Sparkasse KölnBonn, in den Foyers der Kliniken des Kölner Infarkt Modell (KIM), am Hauptbahnhof, Flughafen und in diversen weiteren Einrichtungen, Kaufhäusern und öffentlichen Orten (z.B. Kölner Dom) wurden mit Unterstützung des Fördervereins Herzzentrum Köln e.V. und der Stiftung Kölner Herzzentrum öffentlich zugängliche Defibrillatoren installiert. Zum ersten Mal wurden Defibrillatoren für Laien flächendeckend, aber ganz offen installiert, so dass deren Entnahme schnell und unkompliziert erfolgen konnte.

Was will defiköln?
Ziel von defiköln ist es, die Prognose von Patienten mit plötzlichem Herz-Kreislauf-Stillstand durch Einbeziehung auch von Laienhelfern nachhaltig zu verbessern.
Um die hierfür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, organisiert defiköln
• die flächendeckende Bereitstellung von Defibrillatoren an leicht identifizierbaren Standorten rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr,
• ein strukturiertes Schulungsprogramm mit dem Angebot niedrigschwelliger defiköln-Kurse speziell für Laien, und
• eine intensive Öffentlichkeitsarbeit zum Problemkreis des „Plötzlichen Herztodes“.

Warum defiköln?
Noch immer ist der plötzliche Herztod die häufigste Todesursache in Deutschland. Auslöser sind zumeist minderdurchblutungsbedingte Herzrhythmusstörungen, die sehr schnell zu einem Kreislaufstillstand führen. Ein solches Ereignis kann jeden treffen: jung und alt, sportlich oder bequem, vermeintlich gesund oder bekanntermaßen krank.
Lebensrettend ist in dieser Situation einzig und allein die Laienreanimation einschließlich der Laiendefibrillation mit Hilfe von Defis.
Helfen, aber wie?
Ihr Onkel, Ihre beste Freundin, ein Arbeitskollege oder auch ein Ihnen unbekannter Passant auf der Straße bricht neben Ihnen zusammen –

Helfen, aber wie?
Ihr Onkel, Ihre beste Freundin, ein Arbeitskollege oder auch ein Ihnen unbekannter Passant auf der Straße bricht neben Ihnen zusammen –

Was können Sie tun?
1. Prüfen - Überprüfen Sie die Lebenszeichen.
2. Rufen - Rufen Sie Umstehende zur Hilfe herbei. Verständigen Sie sofort die 112!
3. Drücken - Drücken Sie den Brustkorb des Patienten schnell und feste zusammen. Unterbrechen Sie die Wiederbelebung nicht, bis Sie vom Rettungsdienst dazu aufgefordert werden.
4. Defi holen lassen - Unterbrechen Sie die Herzdruckmassage nicht! Lassen Sie schnellstmöglich einen Defi holen.

Hinweise zu den Standorten gibt es auch unter www.defiköln.de und durch die kostenlose defiköln App.

Sie können nichts falsch machen!
Köln ist stolz auf dieses einzigartige Projekt!
defiköln braucht Sie als Unterstützer!

Die Pflege der Geräte, der Austausch von Verbrauchsmaterialien, Schulung von interessierten Kölnerinnen und Kölnern kostet viel Geld, daher ist das Projekt auf Spenden angewiesen.

Bitte helfen Sie mit! Sie können Zukunft und Leben schenken!


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten

Dieses Projekt wird auch unterstützt über

Client banner 620x140