Willkommen - Moin Moin

Ein Hilfsprojekt von „Bremer Heimstiftung“ (J. Toerper) in Bremen, Deutschland

Jetzt spenden
Deine Spende ist steuerlich absetzbar

J. Toerper (verantwortlich)

J. Toerper
Sprache gilt als Schlüssel zu Integration. Die Teilnahme an Sprachkursen bleibt jedoch vielen Flüchtlingen lange Zeit verwehrt oder erfüllt nicht ihre Bedürfnisse nach „Sprechen“ und dem Üben einfacher Konversationen. 
Mit unserem Projekt "Willkommen Moin Moin" möchten wir Geflüchteten/MigrantInnen, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus, ein niedrigschwelliges Angebot bieten, Deutsch zu lernen - durchgeführt von SeniorInnen in und aus unseren Häusern. Die Kurse können als Überbrückung oder als Ergänzung zu Integrationskursen genutzt werden. 

Diese Idee wird mit dem Programm „Failte Isteach“ von Third Age in Irland bereits seit Jahren erfolgreich umgesetzt, weshalb wir das Konzept nach Deutschland importieren möchten. Der Win-Win Effekt des Projektes ist von besonderer Bedeutung: Flüchtlinge üben die Sprache ihres Ziellandes durch Konversation in einer ungezwungenen Atmosphäre und lernen gleichzeitig Menschen aus der neuen Gemeinde kennen. Auf der anderen Seite stehen freiwillige SeniorInnen, die durch die Kurse die Möglichkeit erhalten, sich aktiv in ihre Gemeinde einzubringen. Sie erfahren Wertschätzung und fühlen sich gebraucht.

Wir möchten das Projekt zunächst in Bremen umsetzen, eine weitere Ausweitung innerhalb Deutschlands wird perspektivisch angestrebt. 

Mit Hilfe des Innovationsfonds Integration und der contect GmbH, eine Unternehmensberatung im Bereich Gesundheits- und Sozialwirtschaft sollen, nach dem irischen Vorbild, Sprachkurse von SeniorInnen für MigrantInnen und geflüchtete Menschen aufgebaut werden. 
Hierfür ist zunächst die Übersetzung der Schulungsmaterialien von Third Age essenziell. Die Entscheidung, das Material von Third Age zu verwenden beruht auf der Tatsache, dass die verwendeten Sprachbücher mehrfach erprobt, evaluiert und über die Jahre auf die Bedürfnisse und Wünsche der Freiwilligen und MigrantInnen angepasst wurden. 
Um die Umsetzung des Projekts in Deutschland vorzubereiten ist ein intensiver Austausch zwischen den deutschen Partnern und Third Age wichtig. Neben einem gemeinsamen Kick-Off in Bremen, ist ein Besuch der Zentren in Irland und Gespräche mit den Freiwilligen vor Ort sowie ein Coaching für die ProjektkoordinatorIn durch Third Age geplant. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass das Konzept in Deutschland im Sinne von Third Age und unter Einhaltung gewisser Qualitätsmerkmale umgesetzt wird. 
Parallel dazu soll Infomaterial erstellt werden und SeniorInnen und MigratInnen/geflüchtete Menschen für die Sprachkurse gewonnen werden. 
Die SeniorInnen werden anschließend in mehreren Workshops auf Ihre neue Rolle als Sprachtandems vorbereitet. 
Für Herbst 2016 ist der Start des ersten Sprachkurses “Willkommen Moin Moin“ geplant. 
Im Laufe des Projekts soll der Sprachkurs unter Begleitung von Third Age evaluiert werden.

Weiter informieren:

Ort: Bremen, Deutschland

Fragen & Antworten werden geladen …

Bremer Heimstiftung sucht auch freiwillige Helfer:

Zu den Zeitspenden-Suchen

  • Hochgeladen am 07.12.2016

  • Hochgeladen am 07.12.2016

  • Hochgeladen am 07.12.2016

  • Hochgeladen am 07.12.2016

  • Hochgeladen am 07.12.2016

  • Hochgeladen am 07.12.2016