Beendet Bringt Tareks Familie nach Deutschland!

Göttingen, Deutschland

Beendet Bringt Tareks Familie nach Deutschland!

Fill 100x100 profiiil

Wir sammeln Spenden für eine Familienzusammenführung. Der Mann stammt aus Syrien und ist anerkannter Flüchtling in der Bundesrepublik. Seine Frau und vier Kinder leben in einem Lager in der Türkei. Die notwendigen Dokumente kosten viel Geld.

Sascha S. von Sascha S.Nachricht schreiben

Seit über einem Jahr ist Tarek von seiner Frau und seinen vier Kindern getrennt. Er lebt in einer Göttinger Geflüchtetenunterkunft, die Familie in einem Barackenlager im Südosten der Türkei. Seine Frau Lara ist 40 Jahre alt, die Töchter Zahraa, Heba und Hayat sind zwölf, elf und sechs, der Sohn Saleh ist zehn. Die lange Trennung und die Ungewissheit, wann sie einander wiedersehen können, ist belastend für alle. Wir, freiwillige Helfer*innen der Flüchtlingshilfe ehemalige Voigtschule in Göttingen bemühen uns nun, die finanziellen Mittel zusammenzubringen, um das Verfahren der Familienzusammenführung zu beschleunigen.

Die Geschichte

Im Juni 2013 musste Tarek mit seiner Familie aus dem nordsyrischen Aleppo fiehen. Die verstärkten Gefechte zwischen Regimegegnern der Freien Syrischen Armee und Assad-treuen Truppen [ https://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Aleppo_(2012-present) ] machten einen Verbleib in der Stadt unmöglich. Nördlich von Aleppo wurden Tarek, der kurzzeitig von seiner Frau und seinen Kindern getrennt worden war, gemeinsam mit seinem Bruder von Assad-Kräften aufgegriffen. Tareks Bruder wurde erschossen, er selbst wurde nur deswegen freigelassen, weil ein später hinzukommender General sein Fußleiden bemerkt und Mitleid bekommen hatte.

Tarek schlug sich zu seiner Familie durch. Gemeinsam flohen sie bei nächster Gelegenheit in den Südosten der Türkei, wo die Familie in ein provisorisches Lager in der Stadt Viranşehir eingewiesen wurde. Das Lager besteht aus Zellten und Baracken, die Versorgungslage ist prekär. Nach fast zwei Jahren, in denen es immer schwieriger wurde, Arbeit zu finden und die Familie zu versorgen, floh Tarek im April 2015 in Richtung Europa. Die Reise war gefährlich, weshalb die Familie in der Türkei zurückblieb. Tareks Hoffnung war, seine Frau und seine Kinder schnellstmöglich nachholen zu können.

Tatsächlich erreichte Tarek einige Monate später die Bundesrepublik, wo ihm die Flüchtlingseigenschaft zuerkannt wurde. Damit ging zugleich das Recht einher, seine Familie auf offiziellem und sicherem Weg in die Bundesrepublik nachzuholen. Nötig sind nur die entsprechenden Visa, die die Deutsche Botschaft in Ankara ausstellt. Anschließend könnten Flüge nach Deutschland gebucht werden und die Familie legal einreisen.

Doch so einfach ist es nicht. Die Wartezeit auf einen Termin bei der Deutschen Botschaft in Ankara ist lang, die notwendigen Dokumente kann nur beschaffen, wer über Beziehungen, viel Glück und genügend Geld verfügt. Geburtsurkunden und Auszüge aus dem Familienregister müssen ausgestellt, übersetzt und legalisiert und Reisepässe auf verschlungenen Wegen beantragt werden. Insgesamt sind mindestens € 3.500 nötig, um zum Botschaftstermin alle Dokumente vorlegen zu können.

Bitte helft mit, die Ausstellung der Dokumente zu finanzieren! Nur wenn alles vorhanden ist, besteht für Tareks Familie die Chance auf Visa für eine Einreise in die Bundesrepublik.